Deutschland | Vieh & Fleisch | Aktionspreise

Intensive Werbeaktionen mit Grillfleisch

18.07.2019 (AMI) – Im Zuge der sommerlichen Temperaturen hat der Lebensmitteleinzelhandel seine Werbeaktionen in den vergangenen Monaten saisonal üblich umgestellt. Gehörten marinierte Schweinesteaks im ersten Quartal noch gar nicht zu den am häufigsten beworbenen Artikeln, hat die Werbeintensität zuletzt stark zugenommen.

Generell werden Schweinesteaks, ob mariniert oder naturbelassen, Jahr für Jahr intensiv beworben. Dabei wird das Vorjahresniveau aktuell sogar leicht überschritten, trotz der zumeist schwächelnden Fleischnachfrage läuft die Werbung auf Hochtouren. Dennoch bereitet der Fleischabsatz im laufenden Jahr große Probleme. Zwar ist immer wieder erkennbar, dass gerade sehr kostengünstige Angebote die Nachfrage stark beleben, dennoch ändert dies nichts an der insgesamt rückläufigen Fleischnachfrage.

Nennenswert unterschiedliche Entwicklungen bei der Werbeintensität von Schweine- und Rindfleisch konnten dabei nicht festgestellt werden. Im Jahr 2018 nahm die Zahl der Werbeaktionen für Schwein etwas ab, Rindfleisch stieg in der Bedeutung. Zumindest bislang scheint sich dieser Trend 2019 nicht wirklich fortzusetzen. Vielmehr wurden die größten Zuwächse bei naturbelassenen Schweinesteaks erfasst. Als einziges Produkt in den Top 5 verzeichnete die Werbung für Schweinebraten geringfügige Rückgänge. Allerdings ist das wenig überraschend, die Nachfrage nach Bratenteilen geht seit Jahren eher zurück.

Bis Juni 2019 gehörte auch gemischtes Hackfleisch zu den am häufigsten beworbenen Fleischprodukten, gegenüber dem Vorjahr konnte die Zahl der Werbeanstöße sogar noch einmal gesteigert werden. Hackfleisch ist vergleichsweise kostengünstig sowie einfach und flexibel in der Zubereitung. Zudem wird Hackfleisch, anders als etwa Bratenteile, ganzjährig intensiv beworben. Damit liegt es voll im Trend und dürfte auch in den kommenden Jahren weiter an Beliebtheit zulegen.

AMI Markt aktuell Vieh und Fleisch enthält für Sie die AMI Aktionspreise für Fleisch im LEH sowie wertvolle Analysen, ausführliche Kommentierungen und vieles mehr. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Zugang zum Expertenwissen der AMI.

Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Schweinemast verspricht vorübergehend Gewinne

23.08.2019 (AMI) – Nachdem die Schweinemäster in den vergangenen Jahren oft rote Zahlen geschrieben haben, kommt ihnen die aktuelle Entwicklung entgegen. Auf der einen Seite sinken sowohl die Aufwendungen für den Ferkelkauf als auch für die Futtermittel.   Mehr

Welt | Schweine | Handel

Knappes Schweineangebot in China lässt Preise steigen

22.08.2019 (AMI) – In diesem Jahr kam es zu einer ungewöhnlichen Entwicklung der Schweinepreise nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Der Hauptgrund dafür sind die Ausfälle in der Eigenproduktion in China durch die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) dort.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis gibt nach

21.08.2019 (AMI) – Nachdem bereits in der vergangenen Woche die ersten Schlachtunternehmen Hauspreise gezahlt haben, forderten im Vorfeld der Notierung auch weitere Unternehmen einen Preisabschlag. Das Angebot nimmt dabei zwar geringfügig zu, bleibt aber insgesamt dennoch klein. Regional werden die Stückzahlen entsprechend, wie schon in den vergangenen Wochen, als knapp bezeichnet.  Mehr