Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Reger Handel mit Schlachtschweinen

04.12.2019 Gemessen an der sehr regen Nachfrage der Schlachtereien steht auch weiterhin ein knappes Angebot an Schlachtschweinen zur Verfügung.

Nicht immer können alle Anfragen der Schlachtereien bedient werden. Häufig sind die Mäster zudem nicht bereit, Partien vorzeitig auszustallen, da weiter steigende Preise erwartet werden. Nach 5 Ct/kg SG Erhöhung der VEZG-Preisempfehlung vergangene Woche gab es nunmehr ein Plus von 3 Ct/kg auf neu 2,03 EUR/kg SG.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.






Beitrag von Matthias Kohlmüller

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Export

Schweinefleisch-Versand von Deutschland nach China boomt

04.12.2019 (AMI) – Der Handel mit China bietet aktuell ungewohnt starke Impulse für die deutsche Fleischwirtschaft. Aufgrund der dort grassierenden Afrikanischen Schweinepest ist der Importbedarf immens, deutsche Erzeuger können davon profitieren.  Mehr

Deutschland | Rinder | Preise

Jungbullenpreise deutlich unter Vorjahr

04.12.2019 (AMI) – Obwohl die Preise für Jungbullen in der 2. Jahreshälfte gestiegen sind, unterschritten sie doch das gesamte Jahr über den Vorjahreswert.  Mehr

Deutschland | Schweine | Preise

Ungewohnt hohe Preise für Schweine und Ferkel

04.12.2019 (AMI) – Während die Ferkel- und Schweinepreise in den vergangenen Jahren deutlichen Schwankungen unterlagen, ging es zuletzt nur bergauf.  Mehr