Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Angebot an Schlachtschweinen nimmt zu

11.12.2019 (AMI) – Das Angebot an Schlachtschweinen fällt aktuell deutlich umfangreicher aus als noch in den vergangenen Wochen, wobei aber durchaus regionale Unterschiede zu vermelden sind.

Teilweise wird von großen Mengen berichtet, die nur schwer gänzlich zu vermarkten sind, andernorts bleibt das Angebot klein und die Vermarktung flott. Gleiches gilt für die Schlachtgewichte, die generell zwar eher etwas abnehmen, dabei aber weiterhin auf hohem Niveau liegen. Gleichzeitig sind die Schlachtunternehmen häufig nicht bereit, größere Mengen aufzunehmen. Dennoch wird der Markt als ausgeglichen beschrieben, noch bleibt der Vereinigungspreis auf unverändertem Niveau.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.





Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Preise

Europaweit höhere Preise für Schlachtschweine erzielt

06.08.2020 (AMI) – Im ersten Halbjahr von 2020 wurden in ganz Europa höhere Preise für Schlachtschweine der Handelsklasse E gezahlt. Gegenüber dem Vorjahr fielen die Marktpreise im europäischen Durchschnitt 15 % höher aus.   Mehr

Deutschland | Rinder | Preise

Fallende Jungbullenpreise in der EU

06.08.2020 (AMI) – Die Erzeugerpreise für Jungbullen der Handelsklasse R3 sind im ersten Halbjahr 2020 EU-weit zurückgegangen. Im Vorjahresvergleich erzielten die europäischen Mäster 3,2 % weniger. Die größten Veränderungen im Vergleich zu 2019 sind in Italien mit 9,6 % zu beobachten.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis erneut stabil

05.08.2020 (AMI) – Das Angebot an schlachtreifen Schweinen ist im Verhältnis zur eingeschränkten Nachfrage der Schlachtereien weiterhin überreichlich. Die Schlachtgewichte befinden sich fortgesetzt auf hohem Niveau. Insgesamt steigt das Schlachtvolumen wieder etwas.   Mehr