Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Januar 2020

23.12.2019 (AMI) – Nachdem das rückläufige Angebot an schwarz-bunten Nutzkälbern im November zeitweise leicht festere Preise ermöglichte, nahm der Druck im Dezember wieder zu. Bereits in der ersten Monatshälfte kam es zu kleineren Abschlägen, die angebotenen Mengen fielen wieder etwas größer aus. Zudem werden die aktuell eingestallten Tiere im Sommer schlachtreif, was zu einer schwächelnden Nachfrage führt.

Gerade abfallende Qualitäten lassen sich in den Wintermonaten nur mit viel Mühe absetzen, für schwere Tiere finden sich dagegen etwas leichter Abnehmer. Obwohl Anfang des kommenden Jahres diverse leere Stallplätze neu belegt werden müssen, ist auch in dieser Zeit nur mit maximal knapp behaupteten Preisen zu rechnen. Trotz des bereits niedrigen Preisniveaus können leichte Schwächen nicht ausgeschlossen werden.

Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im Oktober inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch.


Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinemarkt stabilisiert sich

22.01.2020 (AMI) – Die Situation am Schlachtschweinemarkt zeigt sich aktuell regional unterschiedlich. Vereinzelt wird weiterhin von Überhängen berichtet, zumeist geht das Angebot aktuell aber deutlich zurück. Entsprechend berichten viele Marktteilnehmer von eher ausgeglichenen Märkten, hier und da scheinen die Stückzahlen sogar schon wieder knapp zu werden.  Mehr

Deutschland | Schweine | Preise

Höhere Erlöse nur für Schweinehalter

22.01.2020 (AMI) – Im Jahr 2019 entwickelten sich die Preise für Nutz- und Schlachtvieh recht unterschiedlich. Während bei den Schlachtrindern durchweg niedrigere Preise erfasst wurden, brachen die Preise für Schweine, Sauen und Ferkel gerade gegen Jahresende Rekorde.  Mehr

Deutschland | Rinder | Erzeugung

Deutlich weniger Kühe geschlachtet

22.01.2020 (AMI) – Nachdem die Zahl der bundesweit geschlachteten Rinder bereits im Oktober 2019 leicht unter dem Niveau des vorangegangenen Jahres lag, setzte sich diese Entwicklung auch im November fort. Insgesamt kamen dabei rund 337.000 Rinder an den Haken.  Mehr