Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis erneut unverändert

03.06.2020 (AMI) – Wie schon in der Vorwoche wird der Schlachtschweinemarkt überwiegend als ausgeglichen beschrieben. Die vorhandenen Mengen liegen auf normalem Niveau und sind ohne größere Probleme zu vermarkten.

Regional gibt es aufgrund des Feiertages zwar auch schonmal kleinere Überhänge, diese dürfte sich aber nach den Feiertagswochen schnell wieder abbauen lassen. Der Vereinigungspreis wurde erneut unverändert belassen.

Der Handel mit Schweinefleisch hat sich zuletzt noch einmal deutlich belebt. Die wärmeren Temperaturen und die Feiertage sorgen insbesondere im Handel mit Grillfleisch für steigende Umsätze, für manche Teilstücke lassen sich dabei auch höhere Preise erzielen. Schwierig gestaltet sich dagegen nach wie vor das Geschäft mit Schinken, trotz teilweise niedrigerer Preise wird der Absatz hier als stockend beschrieben. Insgesamt sind die Händler auf jeden Fall zufriedener als in den Vorwochen, das Niveau des Vorjahres ist aber noch nicht erreicht.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Rinder | Marktprognose

Leichter Rückgang des globalen Rindfleischverbrauchs

02.07.2020 (AMI) – Für das laufende Jahr 2020 wird ein weltweit moderat sinkender Verbrauch von Rindfleisch um etwa 1 % prognostiziert.   Mehr

Welt | Rinder | Marktprognose

Moderat fallende globale Produktion von Rindfleisch prognostiziert

02.07.2020 (AMI) – Für das Jahr 2020 wird eine moderat fallende Rindfleischerzeugung von 1 % erwartet. Mit einem deutlichen Rückgang von 14 % wird insbesondere in Australien gerechnet.   Mehr

Welt | Rinder | Marktprognose

Leicht sinkende Rindfleischerzeugung prognostiziert

02.07.2020 (AMI) – Für das Jahr 2020 wird nach aktuellen Schätzungen eine leicht rückläufige Produktion von Rindfleisch erwartet. Während in den USA und Brasilien, den beiden führenden Rindfleischerzeugern noch jeweils eine moderat steigende Erzeugung prognostiziert wird, dürften in anderen Ländern Abnahmeraten zu verzeichnen sein.  Mehr