Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im August 2020

31.07.2020 (AMI) – Juli und August sind in Deutschland zwei der Hauptferienmonate. Zu Corona-Zeiten dürften zwar weniger Einwohner ins Ausland reisen, dennoch ist die Rindfleischnachfrage gedrosselt. Zugleich ist der Außer-Haus-Konsum nach wie vor eingeschränkt, was sich ebenfalls stark auf den Rindfleischverbrauch auswirkt.

Entsprechend ist die Nachfrage nach Jungbullen, ähnlich wie in den vergangenen Monaten, auch weiterhin eher überschaubar. Das kleine Angebot ermöglichte den Erzeugern im Juni und Juli dennoch leicht festere Preise, die Talsohle sollte inzwischen durchschritten sein. Sofern es in den kommenden Monaten nicht zu weiteren Einschränkungen kommt, dürfte der Handel nach der Ferienzeit wieder etwas flotter laufen. Im September kommt es dann häufig sogar wieder zu etwas deutlicheren Preisanstiegen.

Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im August inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.

Beitrag von Dr. Tim Koch
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Schweine | Marktprognose

Parallel zur Erzeugung steigt der Verbrauch

24.06.2021 (AMI) – Nicht nur die weltweit erzeugte Schweinefleischmenge steigt, sondern in der Folge des größeren Angebotes wird auch der Schweinefleischverbrauch in diesem Jahr wieder deutlich zunehmen. Vor allem in China wird wieder mehr Schweinefleisch konsumiert werden.   Mehr

Welt | Schweine | Marktprognose

Steigende globale Schweinefleischproduktion für 2021 prognostiziert

24.06.2021 (AMI) – Für die weltweite Erzeugung von Schweinefleisch wird im Jahr 2021 ein deutlicher Anstieg prognostiziert. Der Grund dafür ist, dass sich die Schweinebestände in Ländern, die von der Afrikanischen Schweinepest betroffen waren, wieder erholen und die gehaltenen Schweineherden wiederaufgebaut werden.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Angespannte Lage am Schlachtschweinemarkt

23.06.2021 (AMI) – Die Situation im deutschen Schweinehandel bleibt weiter angespannt. Die schwache Fleischnachfrage nicht nur in Deutschland, sondern auch innerhalb der EU führt zu weiterem Preisdruck seitens der Schlachtunternehmen. Aufgrund des eher rückläufigen Angebotes werden für Schlachtschweine meist zügig Abnehmer gefunden.   Mehr