Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinemarkt stabilisiert sich weiter

19.08.2020 (AMI) – Die Überhänge an schlachtreifen Schweinen schrumpfen weiterhin stetig, auch die Schlachtgewichte nehmen mehrheitlich ab. Dabei gibt es durchaus regionale Unterschiede. Während die Stückzahlen im Süden eher begrenzt sind, fallen die Überhänge im Nordwesten etwas größer aus.

Insgesamt ist der Markt aber auch weiterhin ausgeglichen, die VEZG-Preisempfehlung bleibt unverändert bei 1,47 EUR/kg SG.

Die hohen Temperaturen bremsen die Geschäfte mit Schweinefleisch, die erhoffte Belebung zum Ferienende bleibt bislang aus. Dennoch verläuft der Handel insgesamt ordentlich. Das Angebot ist begrenzt, gleichzeitig werden durch personelle Engpässe in der Zerlegung und in der Verarbeitung selten alle Kapazitäten ausgenutzt. Unter den Teilstücken ist die Nachfrage nach Schinken wieder ruhiger und die Absatzmöglichkeiten von Nacken scheinen etwas abzunehmen. Insgesamt halten sich Preisbewegungen in engen Grenzen.

Das Angebot an schlachtreifen Schweinen entwickelt sich inzwischen in weiten Teilen Europas rückläufig, aufgrund der zumeist hohen Temperaturen wachsen die Tiere deutlich langsamer. Auch die Schlachtgewichte gehen Woche für Woche zurück. Gleichzeitig hat sich die Nachfrage insbesondere in Südeuropa belebt, weshalb sich dort zumeist auch etwas höhere Preise erzielen lassen.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Dr. Tim Koch
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Schweine | Export

Mehr europäisches Schweinefleisch in Drittländer exportiert

14.10.2021 (AMI) – Die Ausfuhren von Schweinefleisch aus der EU sind von Januar bis Juli 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12 % gestiegen. Viele Drittländer haben ihre bezogenen Lieferungen teils deutlich erhöht.   Mehr

Europa | Schweine | Tierbestand

Schweinebestände in Europa leicht gesunken

14.10.2021 (AMI) – Nach den Viehbestandszählungen in der EU von Anfang Mai bzw. Juni dieses Jahres hat sich der europäische Schweinebestand gegenüber der Vorjahreserhebung leicht verringert.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Ruhige Nachfrage bremst den Schweinehandel

13.10.2021 (AMI) – Die Preisabsenkung in der vergangenen Woche hat den Handel mit Schlachtschweinen nicht beschleunigt. Auch in dieser Woche können verkaufsbereite Schweine nicht immer zügig der Schlachtung zugeführt werden. Es kommt teilweise zu Wartezeiten.   Mehr