Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Oktober 2020

28.08.2020 (AMI) – Nachdem die Preise für Jungbullen der Handelsklasse R3 Mitte Mai mit 3,30 EUR/kg ihren Jahrestiefststand erreichten, entwickelt sich der Preis seitdem fast durchweg stabil bis fester.

Obwohl das Vorjahresniveau dabei aktuell sogar leicht übertroffen wird, stieg der Preis in den vergangenen Wochen nicht so wie in den Vorjahren üblich. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden. Dabei haben in den vergangenen Wochen nicht zuletzt die länger anhaltenden sehr warmen Temperaturen dämpfend gewirkt, die Umstellung auf Rindfleisch im Lebensmitteleinzelhandel dürfte nun aber weiter an Fahrt gewinnen Auch für Oktober ist dementsprechend mit stabilen, häufig auch leicht steigenden Preisen zu rechnen.


Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im Oktober inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch.


Beitrag von Dr. Tim Koch
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Niedrige Ferkel- und Schweinepreise im Jahr 2021

02.12.2021 (AMI) – Im Jahr 2021 konnten sich die Ferkel- und Schweinepreise nach den Preiseinbrüchen des Vorjahres zunächst wieder etwas erholen.   Mehr

Deutschland | Rinder | Erzeugerpreise

Jungbullenpreise ganzjährig auf hohem Niveau

02.12.2021 (AMI) – Im gesamten Jahr 2021 bewegten sich die Erzeugerpreise für Jungbullen der Handelsklasse R3 auf einem hohen Niveau. So wurden die Preise der beiden Vorjahre von Jahresbeginn an durchgehend überschritten.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Weniger Überhänge bei Schlachtschweinen

01.12.2021 (AMI) – Der Handel mit Schlachtschweinen belebt sich regional etwas, die Überhänge nehmen weiterhin leicht ab. Entsprechend wird aus einigen Regionen von festeren Preisen gesprochen. Dennoch bleibt die Lage insgesamt angespannt, die Corona-Pandemie bremst den Fleischmarkt aus.   Mehr