Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis die sechste Woche stabil bei 1,70 EUR/kg

16.08.2017 (AMI) – Das Aufkommen an Schweinen nähert sich peu a peu der 100 % Marke. Wetterbedingt und aufgrund abgeschlossener Erntearbeiten kommen wieder leicht mehr Schweine zur Vermarktung. Von 97 % kommend wird das Angebot für die neue Woche auf 98 % beziffert. Die Nachfrage von Seiten der Schlachtereien wird von den Einsendern mit gut bis sehr gut beschrieben.

Regional und vereinzelt wird nach zusätzlichen Stückzahlen gefragt. Mehrheitlich lassen sich allerdings nicht höhere Schweinepreise umsetzen, so dass die neue Preisempfehlung auf stabilen Füßen steht.

Trotzdem Niedersachsen bereits seit zwei Wochen zurück aus den Schulferien ist, kann bundesweit von einem flotten Fleischhandel nicht die Rede sein. Wenngleich für einzelne Zuschnitte vom Schwein - wie aktuell bei Schultern und Nacken - leichte Preiserhöhungen auf der Abgabestufe der Schlachtereien generiert werden können, müssen für Bäuche und Lachse teils wiederum Preiszugeständnisse gemacht werden. Insgesamt klagen die befragten Verkäufer aus der Schlachtbranche weiterhin über fehlende Margen. Ausnahme ist einzig die zu dieser Zeit ungewöhnlich hohe Nachfrage nach Schweinefilets. Grund dafür sind die Vorbereitungen für flächendeckende Verkaufsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel.

Interessieren Sie sich für Informationen zu den europäischen Schlachtschweinemärkten? Diese finden Sie im Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Tierbestand

Deutscher Schweinebestand sinkt weiter

12.08.2022 (AMI) – Erneut deutlich verringert hat sich die Zahl der in Deutschland gehaltenen Schweine. Vor dem Hintergrund anhaltend schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen und immer anspruchsvollerer gesetzlicher Vorgaben für die Schweinehaltung setzt sich der Trend der rückläufigen Schweinebestände fort.   Mehr

Deutschland | Schweine | Handel

Deutliche Preisanhebung am Schlachtschweinemarkt

10.08.2022 (AMI) – Das Angebot an schlachtreifen Schweinen nimmt weiter ab und lässt sich insgesamt zügig vermarkten. Dabei wirkt teilweise auch das Ende der Urlaubszeit stützend, in vielen verarbeitenden Unternehmen enden die Betriebsferien.   Mehr

Deutschland | Rinder | Tierbestand

In Deutschland werden weniger Rinder gehalten

09.08.2022 (AMI) – Deutschlandweit ist die Rinderherde bei der jüngsten Viehbestanderhebung erneut gesunken. Damit ist seit 2014 das achte Jahr in Folge eine Verringerung der gehaltenen Rinder festzustellen.   Mehr