Deutschland | Schweine | Handel

Schlachtschweinepreis bleibt stabil

15.02.2017 Ein unterdurchschnittliches Aufkommen an Schlachtschweinen steht einer verhaltenen Nachfrage der Schlachtereien gegenüber. Die zur Verfügung stehenden Stückzahlen lassen sich zeitnah und problemlos vermarkten.

Es gibt keine Überhänge, aber auch keine Nachfrage nach zusätzlichen Stückzahlen. Alles in allem halten sich Angebot und Nachfrage die Waage. Das Angebot an Schlachtschweinen für den neuen Vermarktungszeitraum wird von 96 % kommend auf 93 % beziffert.

Der impulslose, stockende und enttäuschende Schweinefleischabsatz in der vergangenen Woche hat sich auch in der aktuellen Woche fortgesetzt. Die schwache Fleischnachfrage Mitte Februar ist für die Jahreszeit üblich. Eine belebte Schweinefleischnachfrage wird frühestens zum Monatswechsel erwartet.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Leichter Anstieg des Schlachtschweinepreis

12.05.2021 (AMI) – Trotz des Feiertages in dieser Woche stellt sich die Angebotssituation weniger drückend dar als erwartet. Von Seiten der Landwirte mehren sich die Forderungen nach einer Erhöhung des Schweinepreises. Die warmen Temperaturen haben geringe Impulse durch den Grillfleischhandel zur Folge. Der Fleischhandel gestaltet sich jedoch weiterhin schwierig.   Mehr

Europa | Schweine | Tierbestand

Leicht steigende Schweineproduktion in der EU erwartet

12.05.2021 (AMI) – Nach Einschätzungen der Experten des EU-Prognoseausschusses dürfte im Jahr die Bruttoproduktion von Schweinen um ein Plus von 0,6 % leicht ansteigen. Dabei werden für die Erzeugung von Schweinefleisch in den einzelnen Ländern unterschiedliche Entwicklungen prognostiziert.   Mehr

Deutschland | Schweine | Marktversorgung

Die EU erzeugt mehr Schweinefleisch

06.05.2021 (AMI) – Obwohl das Jahr 2020 die gesamte Branche vor große Probleme gestellt hat, nahm die europaweit erzeugte Menge an Schweinefleisch dennoch zu. Einerseits kamen erneut mehr Tiere zur Schlachtung, andererseits lagen die Schlachtgewichte durchschnittlich rund 900 g höher.   Mehr