Deutschland | Schweine | Handel

Schlachtschweinepreis gibt nach

20.09.2023 (AMI) – Nachdem der Druck auf den Schweinepreis bereits in den vergangenen Wochen stetig zugenommen hat, reagiert die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften nun mit einem Rückgang.


Dabei fallen die angebotenen Mengen kaum umfangreicher aus, die Schlachtunternehmen agieren aber sehr vorsichtig. Inzwischen wird auch aus dem Süden Deutschlands von Überhängen berichtet, im Nordwesten zeigt sich die Lage ebenfalls angespannt. Obwohl es noch Regionen mit ausgeglichenen Märkten gibt, wird die Preisempfehlung auf 2,25 EUR/kg gesenkt.

Der Handel mit Schweinefleisch läuft in der aktuellen Woche überwiegend ruhig und ohne größere Impulse. Mit den kühleren Temperaturen wird das Sortiment im Lebensmitteleinzelhandel langsam umgestellt, Grillfleisch verliert an Bedeutung. Gleiches gilt für die Werbeaktivitäten, die nun verstärkt auf deftigere Teilstücke setzen. Dabei gibt es unter den Teilstücken aktuell kaum Schwerpunkte. Alles lässt sich vermarkten, die Mengen sind aber fast durchweg klein.

Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Fleischwirtschaft PLUS. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Dr. Tim Koch
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Handel

Schlachtschweinepreis steigt

28.02.2024 (AMI) – Das Angebot an Schlachtschweinen fällt in der laufenden Woche häufig etwas kleiner aus, wobei regional durchaus auch von bedarfsdeckenden Mengen berichtet wird.   Mehr

Deutschland | Schweine | Export

Deutschland verringert die Ausfuhren von Schweinefleisch

28.02.2024 (AMI) – Im vergangenen Jahr sind die Exporte von Schweinefleisch zum wiederholten Male gesunken. Im Zeitraum von Januar bis Dezember 2023 führte Deutschland mit 2,1 Mio. t Schweinefleisch und Nebenprodukten 13,4 % weniger aus als im Vorjahreszeitraum.   Mehr

Deutschland | Rinder | Import

Rindfleischimporte nach Deutschland reduziert

28.02.2024 (AMI) – Von Januar bis Dezember 2023 hat Deutschland seine Einfuhren an Rindfleisch verringert. Gegenüber dem Vorjahr kam 11,6 % weniger an Menge in unser Land. Dabei blieben die Importe aus Drittländern nahezu stabil, während die Menge aus europäischen Staaten sich deutlich reduzierte.   Mehr