Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis zieht an

07.02.2018 (AMI) – Das Angebot an Schlachtschweinen pendelte bei sinkenden Schlachtgewichten teils deutlich zurück. Die sehr rege Nachfrage der Schlachtereien nach Schweinen kann oft nicht gedeckt werden.

Regional sind in Erwartung steigender Preise teils Tiere zurückgehalten worden. Alles in allem hat sich der Schweinemarkt seit Ende der vergangenen Woche zu Gunsten der Einsender gedreht.

Jahreszeittypisch laufen die Kontrakteinlagerungen von Schultern, Nacken und Bäuchen auf Hochtouren. Im Lebensmitteleinzelhandel liegt der Fokus auf günstigen Offerten an Kasselerware, Hackfleisch, Eisbein und Dicke Rippe. Die genannten Artikel sind zudem in preislicher Hinsicht für die Verbraucher günstig. Die deutlich erhöhten Einstandspreise der Schlachtschweine könnten mangels Akzeptanz der nachgelagerten Handelsstufen dazu führen, dass die Wochenergebnisse der Schlachtereien und Zerleger in der neuen Woche in den roten Bereich rutschen.


Wenn Sie sich für weitere Informationen zu den europäischen Schlachtschweinemärkten interessieren, finden Sie diese in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Preis für Schlachtschweine stabil

20.01.2021 (AMI) – Während das Angebot an Schlachtschweinen mancherorts zumindest leicht zurückzugehen scheint, wird in anderen Regionen von anhaltend großen Mengen und sehr schweren Tieren berichtet. Schwierig gestaltet sich dabei insbesondere der Markt im Süden.   Mehr

Deutschland | Schweine | Tierbestand

Überhänge sorgen für stabile Bestände an Schlachtschweinen

14.01.2021 (AMI) – Die Schweinebestände in Deutschland sind in den vergangenen Jahren fortlaufend gesunken. Bei der diesjährigen Viehbestandserhebung Anfang November wurde dagegen eine nahezu unveränderte Zahl an Schlachtschweinen erfasst.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Drängendes Angebot am Schlachtschweinemarkt

13.01.2021 (AMI) – Das Angebot an schlachtreifen Schweinen ist weiterhin sehr umfangreich, die Überhänge bleiben groß. Insbesondere im Süden bereiten Corona-Fälle in einigen Schlachtunternehmen Probleme, entsprechend nehmen die Stückzahlen hier zumeist sogar zu.   Mehr