Deutschland | Schweine | Aktionspreise

Werbeaktionen forcieren Nachfrage

08.03.2018 (AMI) – Befragungsergebnissen zufolge verliert der Preis an Bedeutung für den Kauf von Lebensmitteln. Demnach nehmen Aspekte wie Qualität, Ökologie, Tierwohl oder Nachhaltigkeit eine zunehmend wichtigere Rolle im Entscheidungsprozess der Verbraucher ein.

Ungeachtet dessen üben Aktionen des Lebensmitteleinzelhandels und die damit verbundene Aussicht auf Schnäppchen auch weiterhin ihren Reiz auf die Konsumenten aus und führen kurzfristig zu steigenden Einkaufsmengen dieses Artikels.

Exemplarisch stehen dafür Beobachtungen im Rahmen der AMI-Aktionen im LEH. Ausgehend von einem Normalpreis von 4,78 EUR/kg, d.h. 2,39 EUR je 500 g-Packung gemischtes Hackfleisch, hat Aldi Süd zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 in 3 Kalenderwochen Aktionen für konventionell erzeugtes gemischtes Hackfleisch durchgeführt. Diese Angebote haben nach AMI-Analysen auf Basis des GfK-Haushaltspanels jeweils zu sprunghaften Anstiegen der nachgefragten Menge in der 45. und 47. KW 2017 sowie in der 2. KW 2018 gesorgt.

Schwerpunkte im März auf Bratenteilen und deftigem Fleisch

Hackfleisch gehört dabei zu den Dauerbrennern unter den beworbenen Artikeln. Die einfache und flexible Form der Zubereitung ist das gesamte Jahr über beliebt. Ansonsten bilden in den Wintermonaten insbesondere Bratenteile von Schwein und Rind den Schwerpunkt unter den Werbeanstößen. Auch Rouladen und Gulasch findet sich immer wieder auf den Werbezetteln. Damit reagiert der Lebensmitteleinzelhandel auf den gesteigerten Bedarf an deftigem Fleisch während der kalten Monate. Insgesamt ist die Zahl der Aktionen dabei aktuell aber überschaubar, und auch mit echten Tiefstpreisen halten sich die Unternehmen in der 1. Märzhälfte noch deutlich zurück.

Saisonale Umstellung des Sortiments erwartet

Die eher verhaltenen Werbeanstöße im Einzelhandel dürften noch bis mindestens Mitte März Bestand haben. Aufgrund der kühleren Temperaturen sind ähnliche Aktionen zu erwarten wie zuletzt, Bratenteile bleiben der Schwerpunkt. Gegen Monatsende dürfte die anstehenden Osterfeiertage und zunehmenden Familienfeiern aber auch wieder den Handel mit Edelteilen befeuern. Steigende Temperaturen könnten zudem auch zu ersten Grillaktivitäten und damit zu Aktionen mit marinierten Steaks führen.

Stets aktuelle Informationen und Daten zu Werbeanstößen, Preisen und Marktentwicklungen lesen Sie online im Markt aktuell Vieh und Fleisch.

Beitrag von Dr. Tim Koch
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Vieh & Fleisch | Erzeugerpreise

Niedrigere Erzeugerpreise im Jahr 2020

21.01.2021 (AMI) – Im vergangenen Jahr mussten sich Landwirte mit niedrigeren Erlösen für ihre Nutz- und Schlachttiere zufriedengeben als noch 2019. Lediglich die Schafhalter konnten sich über deutlich gestiegene Preise für Schlachtlämmer freuen.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Schweineschlachtungen 2020 deutlich gesunken

21.01.2021 (AMI) – Die Zahl der Schweineschlachtungen hat sich von Januar bis November 2020 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 um 3,6 % verringert. Die Schlachtzahlen lagen mit wenigen Ausnahmen unter dem Niveau von 2019.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Preis für Schlachtschweine stabil

20.01.2021 (AMI) – Während das Angebot an Schlachtschweinen mancherorts zumindest leicht zurückzugehen scheint, wird in anderen Regionen von anhaltend großen Mengen und sehr schweren Tieren berichtet. Schwierig gestaltet sich dabei insbesondere der Markt im Süden.   Mehr