Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Nachfrage belebt, Schlachtschweinepreis unverändert

09.05.2018 (AMI) – Bei einem kleiner werdenden Angebot an Schlachtschweinen werden die zur Verfügung stehenden Mengen zügig nachgefragt. Die Nachfrage nach schlachtreifen Tieren ist flott. Auch wenn Feiertage zu anstehen, gibt es keine Überhänge.

Im Inlandshandel liegt der Fokus auf den Grillartikel vom Schwein. Die Nachfrage wird mit lebhaft bis sehr rege beschrieben. Hingegen bleibt der Handel mit Verarbeitungsware noch etwas hinter den Erwartungen zurück. Auch im Schinkenhandel nach Italien gibt es noch Sorgenfalten bei den Marktbeteiligten, da die Erlösmöglichkeiten zu wünschen übriglassen.

Im globalen Handel gibt es einen Wettbewerbs- und Preisdruck zu Anbietern aus den USA, Kanada und Brasilien. Hier und da werden aber auch leichte Entspannungstendenzen gegenüber der Situation vor zwei Wochen gemeldet.


Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Sie finden Informationen dazu in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Rinder | Erzeugung

2020 weniger Rinder in Deutschland geschlachtet

22.10.2020 (AMI) – Die Rinderschlachtungen in Deutschland sind deutlich unter denen des Vorjahres. So wurden in den ersten acht Monaten 4,1 % weniger Rinder der Fleischverarbeitung zugeführt als noch ein Jahr zuvor.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Deutsche Schweineschlachtungen stark unter Vorjahr

22.10.2020 (AMI) – Im aktuellen Jahr befindet sich die Zahl der geschlachteten Schweine sehr deutlich unter den Vorjahreswerten. So wurden von Januar bis August 2020 in Deutschland 2,7 % weniger Schweine der Fleischerzeugung zugeführt als im Vergleichszeitraum von 2019.   Mehr

Deutschland | Schweine | Marktprognose

Stärkerer Produktionseinbruch im Jahr 2021 wahrscheinlich

22.10.2020 (AMI) – Die seit Juli 2020 in Deutschland deutlich eingeschränkten Auslastungen der Schlachtkapazitäten dürften sich mehr oder weniger deutlich auch im Jahr 2021 fortsetzen. Immer wieder ist aus der Fleischbranche zu hören, dass an allen Ecken und Kanten akuter Personalmangel herrscht.   Mehr