Deutschland | Schweine | Preise

Schweinepreis steigt über die Jahre nur sehr langsam

30.08.2018 (AMI) – Von Januar bis Juli 2018 erlösten die Erzeuger einen durchschnittlichen Preis von 1,43 EUR/kg für Tiere der Handelsklasse E. Obwohl die Preise zuletzt wieder anstiegen, reicht dies kaum aus, um die entstehenden Kosten zu decken. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Schweinepreise im langjährigen Vergleich nur moderat gestiegen sind. So lag etwa der Durchschnittspreis bis einschließlich Juli im Jahr 1994 bei umgerechnet 1,37 EUR/kg.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (735 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Rinder | Erzeugung

Deutlich weniger Kühe geschlachtet

20.02.2020 (AMI) – Über weite Strecken des vergangenen Jahres fiel das Angebot an schlachtreifen Rindern 2019 eher überschaubar aus. Einmal mehr machen sich dabei die rückläufigen Bestände und der anhaltende Strukturwandel in der Viehhaltung bemerkbar. Insbesondere das in den vergangenen Jahren verstärkte Aussortieren von Milchkühen wirkt sich nun auf die Stückzahlen aus.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schweineschweinepreis steigt weiter

19.02.2020 (AMI) – Das Aufkommen an Schlachtschweinen fällt aktuell noch geringer aus als zuvor. Im Fleischhandel werden zwar die schwierigen Geschäfte sowohl im Inland als auch im Ausland beklagt, dennoch werden Schweine oft gesucht.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Schweineschlachtungen deutlich unter Vorjahr

19.02.2020 (AMI) – Bundesweit wurden im vergangenen Jahr deutlich weniger Schweine der Schlachtung zugeführt als noch 2018. Mit 55,2 Mio. Tieren wurden im Jahresverlauf 2019 gut 3 % weniger Schweine für die Fleischerzeugung getötet als 2018.  Mehr