Europa | Kernobst | Angebot

Überseeware hat es auf dem EU-Birnenmarkt schwer

31.01.2019 (AMI) – Bei Birnen ist die Übersee-Saison gestartet. Nach den Erfahrungen der zurückliegenden Jahre und angesichts der aktuellen Marktsituation schwenken die Exporteure mehr auf farbige Birnen um.

So stehen an den Märkten erste Williams/Bon Chretien zur Verfügung, im Laufe der 5. Woche sind Lieferungen an Rosemarie aus Südafrika angekündigt. Der Zugang insbesondere in den Lebensmitteleinzelhandel ist durch die starke Dominanz von belgischen und niederländischen Conference schwierig. Bereits im Vorjahr waren viele Absatzkanäle bis weit in den Sommer hinein versperrt. Selbst das Resümee für Packhams fiel damals wenig positiv aus. Für dieses Jahr sollen daher weniger grüne und mehr farbige Birnen aus Südafrika exportiert werden. Für die kommende 6. Woche sind erste argentinische Williams angekündigt.

Die Konkurrenz zwischen den Herkünften ist in diesem Jahr durch die hohen Lagerbestände in der EU sehr hoch. Zumal der Absatz bei Conference aus deutscher Produktion u.a. aufgrund des Qualitätsaspektes nun stark angekurbelt wird. Der für das Standardgeschäft deutlich reduzierte Einzelhandelspreis bei einem großen deutschen Discounter auf zuletzt 1,05 EUR/kg könnte jetzt für mehr Absatz sorgen.

Behalten Sie mit der Markt Woche EU-Kernobst den Überblick über aktuelle Entwicklungen, Notierungen und Lagermengen bei Äpfeln und Birnen in der EU. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Zugang zum Expertenwissen der AMI.

Beitrag von Ursula Schockemöhle

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Hülsengemüse | Preise

Deutsche Buschbohnen nun stärker beworben

18.07.2019 (AMI) – Das Angebot an Buschbohnen wird größer. Sowohl aus der deutschen Produktion als auch aus Polen stehen steigende Mengen zur Verfügung. Die Mengen reichen gut aus, um sowohl den Bedarf im LEH als auch an den Großmärkten zu decken.   Mehr

Deutschland | Steinobst | Aktionspreise

Bislang mehr Angebotsaktionen mit Süßkirschen im Juli

18.07.2019 (AMI) – Im Juli konkurrieren viele Obstarten um Regalplätze und Aufmerksamkeit bei den Verbrauchern. Das gilt insbesondere für Beerenobst und Steinobst, wie z.B. Süßkirschen. Eine Möglichkeit, Aufmerksamkeit für ein Produkt zu schaffen, ist die Platzierung in den wöchentlichen Werbezetteln. In der ersten Julihälfte machten Süßkirschen fast 6 % der Werbeanstöße für frisches Obst aus. Damit war ihr Anteil etwas höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im vergangenen Jahr entfielen 31 % der gesamten Werbeanstöße für Süßkirschen auf den Juli.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Handel

Bio-Gemüseumsatz wächst Mengen bedingt

16.07.2019 (AMI) – Das Kalenderjahr 2018 war für die erfolgsverwöhnte Bio-Branche bei Frischobst und Gemüse eher ernüchternd. Bei Frischgemüse konnte der Umsatz auf Einzelhandelsebene durch steigende Preise gerade eben gehalten werden. Bei Frischobst war der Mengenrückgang zu stark, so dass der Umsatz um 3 % sank. In beiden Fällen waren Angebotsengpässe ein wesentlicher Grund für den Rückgang. In den ersten 5 Monaten des Jahres 2019 stehen die Zeichen aber wieder auf Wachstum.   Mehr