Deutschland | Fruchtgemüse | Marktversorgung

Gute Marktversorgung bei Zucchini verhindert Preisaufschlag

21.02.2019 (AMI) – Nachdem die Abgabepreise für Zucchini an den deutschen Großmärkten zu Jahresbeginn infolge des begrenzt verfügbaren Angebots aus Spanien sprunghaft gestiegen sind, haben sie sich inzwischen auf dem Niveau der beiden Vorjahre eingependelt.

Auf schwachem Niveau liegen die Preise an den spanischen Vermarktungseinrichtungen. So ist für die Produzenten aktuell kaum mehr die Rentabilität gegeben. Bei festeren Forderungen der Importeure stehen den Märkten ausreichende Alternativen bereit, denn Italien und Marokko können für Ausgleich sorgen. Von der Angebotsseite her können die Ketten des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) in Deutschland nach wie vor günstig Zucchini anbieten. In der aktuellen Woche wirbt der Handel laut AMI Aktionspreise im LEH insgesamt 12-mal mit dem Fruchtgemüse. Zucchini aus dem konventionellen Anbau werden dabei zwischen 1,11 und 1,99 EUR/kg beworben, Bio-Zucchini werden für 2,98 EUR/kg feilgeboten.

Behalten Sie die Preisentwicklung für Zucchini und anderes Fruchtgemüse mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse im Blick. Sie sind noch kein Kunde? Sichern Sie sich hier Ihren persönlichen Zugang zum Expertenwissen der AMI.

Beitrag von Gabriele Held

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Tafeltrauben | Verbrauch

Umsatzsteigerung dank kernloser Tafeltrauben

22.03.2019 (AMI) – Seit Jahren ändert sich das Sortiment bei Tafeltrauben unentwegt. Ständig kommen neue Sorten hinzu. Dabei verlagert sich das Angebot immer mehr auf kernlose Sorten. Im deutschen Lebensmitteleinzelhandel wird bereits über 80 % des Umsatzes bei Tafeltrauben durch Thompson Seedless u.ä. erzielt.  Mehr

Deutschland | Tafeltrauben | Angebot

Traubenangebot zeigt keine Entlastung

21.03.2019 (AMI) – Entspannung bei roten bzw. dunklen kernlosen Tafeltrauben ist nach wie vor nicht in Sicht. Trotz der wiederkehrenden Aktionen in den Ketten des Lebensmitteleinzelhandels sind die Bestände nicht ausreichend entlastet. Die Kaufbereitschaft ist dabei derzeit nur sehr verhalten, so dass es kaum Entlastungen zu geben scheint.  Mehr

Deutschland | Beerenobst | Aktionspreise

Zahlreiche Angebotsaktionen mit Erdbeeren

19.03.2019 (AMI) – Bis zum Start in die 12. Woche waren die Witterungsbedingungen noch alles andere als frühlingshaft. Dennoch hatten die privaten Verbraucher bereits in der 11. Woche stärker Erdbeeren nachgefragt als in den Vorjahren. Zahlreiche Angebotsaktionen mit spanischen Erdbeeren im LEH haben ihren Beitrag zur starken Nachfrage geleistet. Sonne und frühlingshafte Temperaturen sind in der 12. Woche ein Faktor, der für zusätzliche Nachfrage spricht. Zudem ist die Zahl der Werbeanstöße mit Erdbeeren gegenüber der Vorwoche kaum zurückgegangen. In der 12. Woche gehören Erdbeeren zu den vier am häufigsten beworbenen Obstarten.  Mehr