Deutschland | Beerenobst | Aktionspreise

Zahlreiche Angebotsaktionen mit Erdbeeren

19.03.2019 (AMI) – Bis zum Start in die 12. Woche waren die Witterungsbedingungen noch alles andere als frühlingshaft. Dennoch hatten die privaten Verbraucher bereits in der 11. Woche stärker Erdbeeren nachgefragt als in den Vorjahren. Zahlreiche Angebotsaktionen mit spanischen Erdbeeren im LEH haben ihren Beitrag zur starken Nachfrage geleistet. Sonne und frühlingshafte Temperaturen sind in der 12. Woche ein Faktor, der für zusätzliche Nachfrage spricht. Zudem ist die Zahl der Werbeanstöße mit Erdbeeren gegenüber der Vorwoche kaum zurückgegangen. In der 12. Woche gehören Erdbeeren zu den vier am häufigsten beworbenen Obstarten.

Erdbeeren sind Mitte März ein wichtiger Bestandteil der Angebotsaktionen mit frischem Obst im Lebensmitteleinzelhandel (LEH). Mit 29 Werbeanstößen gehören Erdbeeren in der 12. Woche zu den am häufigsten beworbenen Obstarten. Sie machen damit 8 % der Werbeanstöße für frisches Obst aus. Nur Äpfel, Trauben und Orangen werden in der 12. Woche noch häufiger beworben. Laut AMI Aktionspreise im LEH sind alle Discounter mit Erdbeeren in der Werbung. Das lässt für die 12. Woche eine noch stärkere Nachfrage erwarten, als sie bereits in der Vorwoche zu verzeichnen war. Im Schwerpunkt werden spanische Erdbeeren beworben. Teilweise werden in den Werbezetteln gleich mehrere Herkünfte angegeben. Dann werden auch Griechenland, Marokko und Italien genannt.

Weite Spanne bei den Aktionspreisen

Die Aktionspreise für Erdbeeren aus konventioneller Produktion liegen in der 12. Woche in einer weiten Spanne zwischen 1,98 und 5,00 EUR/kg. Dabei liegt der Schwerpunkt der Aktionspreise im Bereich ab 3,- EUR/kg aufwärts. Im Durchschnitt aller Aktionen liegt der Aktionspreis bei 3,83 EUR/kg. Zur selben Zeit des Vorjahres wurden Erdbeeren nur 22-mal beworben. In der 12. Woche 2018 lagen die Aktionspreise zwischen 2,98 und 4,99 EUR/kg. Im Durchschnitt lag der Aktionspreis bei 3,92 EUR/kg.

Im bisherigen Verlauf der Importsaison sind Erdbeeren bereits deutlich häufiger beworben worden als im Vorjahr. Seit Jahresbeginn hat sich die Zahl der Werbeanstöße bis zur 12. Woche auf 226 aufsummiert. Das sind 32 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die starke Präsenz in der Werbung zeigt Wirkung. Seit der 6. Woche ist der Anteil der Haushalte, die Erdbeeren kaufen, durchweg höher als im Vorjahr.

Zunächst weiter Importware in der Werbung

Die kommenden Wochen werden bezüglich Aktionen im LEH noch ausschließlich Importerdbeeren aus Südeuropa vorbehalten sein. Im vergangenen Jahr wurden in der 15. Woche erstmals niederländische Erdbeeren beworben, die ersten deutschen Erdbeeren folgten in der 16. Woche. Ähnlich dürfte der Werbekalender auch in diesem Jahr aussehen, zumal die 16. Woche die Woche ist, die in die Osterfeiertage mündet.

Wie geht es weiter mit den Angebotsaktionen für Erdbeeren, und wie gelingt der Übergang auf die deutsche Ware? Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH dauerhaft im Blick zu behalten. Nicht nur für Erdbeeren, sondern auch für anderes Beerenobst und das gesamte Obst- und Gemüsesortiment. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von mehr als 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Über den Aktionspreis hinaus umfassen die Daten Angaben zu Herkünften, Verpackungen und Produktspezifikationen. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. Sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Michael Koch
Bereichsleiter Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Obst | Aktionspreise

Himbeeren springen bei den Angebotsaktionen in die Top-10

02.02.2023 (AMI) – Im Zeitraum von 08. bis 10. Februar trifft sich die Obst- und Gemüsebranche auf der Fruit Logistica in Berlin. Auch die AMI-Marktexperten sind vor Ort und an allen drei Messetagen mit einem Stand in Halle 20 (A-10) präsent. Besuchen Sie uns, und diskutieren Sie mit uns aktuelle Entwicklungen und Trends auf den Märkten für Obst und Gemüse. Zum Beispiel, ob sich die gestiegenen Produktionskosten 2022 bereits auf die Angebotsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel ausgewirkt haben.   Mehr

Deutschland | Fruchtgemüse | Großhandel

Geringe Paprika-Verfügbarkeit lässt Großmarktpreise steigen

02.02.2023 (AMI) – Die witterungsbedingte Knappheit an Gemüse trifft auch den Paprikamarkt. Die Preise für die primär spanische und marokkanische Ware im deutschen Großhandel bewegen sich auf hohem Niveau.   Mehr

Europa | Fruchtgemüse | Angebot

Knappes Salatgurkenangebot hält an

26.01.2023 (AMI) – In den spanischen Hauptanbaugebieten stehen geringere Mengen an Salatgurken für den Export bereit. Die Preise an den spanischen Erzeugermärkten schwankten in den ersten Wochen des Jahres stark. Inzwischen scheint eine Linie, auf festem Niveau, gefunden zu sein.   Mehr