Deutschland | Beerenobst | Aktionspreise

Starke Präsenz in der Werbung – Nachfrage nach Heidelbeeren erreicht unbekannte Höhen

24.04.2019 (AMI) – Noch nie zuvor war der Anteil der Haushalte, die Heidelbeeren kaufen, so hoch wie in der 15. Woche dieses Jahres. Schon seit mehreren Jahren gehören Heidelbeeren zu den Obstarten die bezüglich der privaten Nachfrage Zuwächse verzeichnen. Aber ein so sprunghafter Anstieg wie in den vergangenen Wochen ist doch eher ungewöhnlich. Angebotsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel haben ihren Teil zu dieser Entwicklung beigetragen. In den vergangenen Wochen war nicht nur die Zahl der Werbeanstöße hoch, die Discounter haben sich zudem von Woche zu Woche mit Tiefstpreisen in den Aktionen abgewechselt.

Schon seit Jahresbeginn war der Anteil der Haushalte in Deutschland, die Heidelbeeren kaufen, in den meisten Wochen überdurchschnittlich hoch. Damit setzt sich die positive Entwicklung, die Heidelbeeren in den vergangenen Jahren genommen haben fort. Heidelbeeren liegen bei den Verbrauchern im Trend, auch wenn sie von weither importiert werden. In den vergangenen Wochen hat die Nachfrage ihren bisherigen Höhepunkt erreicht. Das gilt nicht nur für das laufende Jahr, sondern auch in der langfristigen Betrachtung über mehrere Jahre. Noch nie zuvor war der Anteil der kaufenden Haushalte so hoch wie in der 15. Woche 2019, als er gut 11 % erreichte. Schon in der 14. Woche war der Anteil der kaufenden Haushalte sprunghaft gestiegen. Hier dürfte eine Angebotsaktion von Kaufland mit einem Werbepreis von umgerechnet 8,88 EUR/kg ausschlaggebend für die Entwicklung gewesen sein.

Zahl der Werbeanstöße bleibt anhaltend hoch

In der 15. Woche hat sich die Zahl der Angebotsaktionen mit Heidelbeeren gegenüber der Vorwoche dann mehr als verdoppelt. Das zeigt eine Analyse auf Basis von AMI Aktionspreise im LEH. Insgesamt waren Heidelbeeren bei 29 Ketten bzw. Regionalgesellschaften in der Werbung. Zunächst wurden noch überwiegen 125g-Schalen beworben. Zwei Komponenten dürften dabei die größte Wirkung auf die Nachfrage gehabt haben. Zum einen die Angebotsaktion bei Aldi Nord mit einem Aktionspreis von umgerechnet 5,95 EUR/kg. Zum anderen waren alle Regionalgesellschaften der Edeka mit Heidelbeeren in der Werbung.

In der 16. Woche war die Zahl der Werbeanstöße dann noch einmal ähnlich hoch wie in der Woche zuvor. Diesmal setzte der Discounter Penny mit umgerechnet 5,96 EUR/kg die Preisuntergrenze. Der Anteil der kaufenden Haushalte erreichte in der 16. Woche jedoch nicht ganz das Niveau der Vorwoche. Ein möglicher Grund dafür ist der Wechsel von 125g-Schalen auf Packungen mit 300 bzw. 500 Gramm Inhalt.

Auch in der aktuellen 17. Woche sind Heidelbeeren erneut 28-mal in den Werbezetteln des LEH vertreten. Netto Markendiscount setzt mit umgerechnet 5,98 EUR/kg den niedrigsten Aktionspreis. Zudem werden bei vielen Ketten Heidelbeeren zu umgerechnet 6,63 EUR/kg beworben. Es ist davon auszugehen, dass dadurch auch die Nachfrage nochmals sehr hoch ausfallen wird.

Wie geht die Entwicklung weiter?

Wie geht die Entwicklung bei Heidelbeeren weiter? Zu Jahresbeginn wurden zunächst vor allem Heidelbeeren aus Südamerika beworben. Diese wurden zunehmend durch Marokko und in den vergangenen Wochen auch durch Spanien abgelöst. Wann ist der Angebotshöhepunkt erreicht, und wann geht entsprechend auch die Zahl der Werbeanstöße zurück? Und wie können sich die deutschen Heidelbeeren später in diesem Wettbewerb behaupten? Der dynamische Beerenmarkt verspricht auch in Zukunft noch spannende Entwicklungen. Die AMI Marktexperten behalten die Märkte im Blick.

Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie zudem die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH dauerhaft zu verfolgen. Nicht nur für Heidelbeeren, sondern auch für anderes Beerenobst und das gesamte Obst- und Gemüsesortiment. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von mehr als 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Über den Aktionspreis hinaus umfassen die Daten Angaben zu Herkünften, Verpackungen und Produktspezifikationen. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. Sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Michael Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Beerenobst | Marktversorgung

Freilandernte setzt bei Erdbeeren ein

16.05.2019 (AMI) – Die Ernte in verfrühten Freilandkulturen beginnt, und das Angebot an Erdbeeren wird größer. Die Preise tendieren etwas schwächer, auch die Werbeintensität nimmt zur Vorwoche ab.  Mehr

Deutschland | Zwiebelgemüse | Ernte

Zwiebelernte um ein Viertel verringert

10.05.2019 (AMI) – Die seit Jahren steigende Tendenz zur Flächenausweitung im deutschen Zwiebelanbau ist im vergangenen Jahr gestoppt worden.   Mehr

Deutschland | Beerenobst | Ernte

Mehr Erdbeeren als im Vorjahr

10.05.2019 (AMI) – Obwohl die Anbaufläche von Erdbeeren in Deutschland seit mehreren Jahren kontinuierlich eingeschränkt wird, wurden 2018 wieder mehr Erdbeeren als im Vorjahr geerntet.   Mehr