Deutschland | Steinobst | Angebot

Verfügbarkeit an Süßkirschen bleibt gering

31.05.2019 (AMI) – Süßkirschen haben nun etwas mehr Eingang in die Verkaufsregale des Lebensmitteleinzelhandels gefunden. In begrenztem Maße wurden auch schon erste Verkaufsaktionen gefahren. Die Kauflust der Verbraucher ist aber noch vergleichsweise gering. Das mag sowohl an der fehlenden durchgängigen Verfügbarkeit in den Geschäften als auch an den noch vergleichsweise hohen Preisen liegen.

Die Angebotsverfügbarkeit von Süßkirschen aus Spanien bleibt begrenzt. Dort wird eine unterdurchschnittliche Ernte im Frühanbau erwartet. Auch aus Italien ist nur wenig Ware verfügbar, nachdem Regenfälle im Süden zu Erntebehinderungen und Ausfällen geführt hatten. Inzwischen erfolgen in begrenztem Rahmen Zufuhren aus der Türkei und Griechenland.

Die Preise insbesondere für große Kaliber sind, wie auch bei spanischen und italienischen Herkünften, noch sehr fest. Der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) in Deutschland zeigt zunehmendes Interesse an Kirschen. Die Listungen nehmen zu. In der aktuellen 22. Woche finden sich laut AMI Aktionspreise im LEH immerhin schon 10 Angebotsaktionen mit Angebotspreisen zwischen 4,90 und 9,90 EUR/kg.

Behalten Sie die aktuellen Preisentwicklungen bei Süßkirschen und anderen Steinobstarten mit dem Onlinedienst Markt Aktuell Obst täglich im Blick. Neben den Preismeldungen der Großmärkte verschafft Ihnen die wöchentliche Marktkommentierung am Mittwoch einen umfassenden Überblick. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum AMI Expertenwissen.

Beitrag von Anne Ewens
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Obst | Aktionspreise

Himbeeren springen bei den Angebotsaktionen in die Top-10

02.02.2023 (AMI) – Im Zeitraum von 08. bis 10. Februar trifft sich die Obst- und Gemüsebranche auf der Fruit Logistica in Berlin. Auch die AMI-Marktexperten sind vor Ort und an allen drei Messetagen mit einem Stand in Halle 20 (A-10) präsent. Besuchen Sie uns, und diskutieren Sie mit uns aktuelle Entwicklungen und Trends auf den Märkten für Obst und Gemüse. Zum Beispiel, ob sich die gestiegenen Produktionskosten 2022 bereits auf die Angebotsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel ausgewirkt haben.   Mehr

Deutschland | Fruchtgemüse | Großhandel

Geringe Paprika-Verfügbarkeit lässt Großmarktpreise steigen

02.02.2023 (AMI) – Die witterungsbedingte Knappheit an Gemüse trifft auch den Paprikamarkt. Die Preise für die primär spanische und marokkanische Ware im deutschen Großhandel bewegen sich auf hohem Niveau.   Mehr

Europa | Fruchtgemüse | Angebot

Knappes Salatgurkenangebot hält an

26.01.2023 (AMI) – In den spanischen Hauptanbaugebieten stehen geringere Mengen an Salatgurken für den Export bereit. Die Preise an den spanischen Erzeugermärkten schwankten in den ersten Wochen des Jahres stark. Inzwischen scheint eine Linie, auf festem Niveau, gefunden zu sein.   Mehr