Deutschland | Obst | Angebot

Wassermelonen als Frische-Kick sind gefragt

27.06.2019 (AMI) – Die Nachfrage nach Wassermelonen kommt in Schwung. Denn das Hitzehoch Ulla schubst auch in der aktuellen Woche den Bedarf nach leichter, erfrischender Kost und damit auch das Absatztempo weiter an.

Bei Temperaturen jenseits der Marke von 30°C sind Melonen die erste Wahl vieler Verbraucher. In vielen Supermarktketten werden Wassermelonen in der 26. Woche vergleichsweise günstig an den Endverbraucher abgegeben. Aktionsware startet preislich laut AMI Aktionspreise im LEH bei 0,77 EUR/kg bzw. Miniwassermelonen mit 1,99 EUR/St.

Aus den Hauptanbaugebieten Spaniens, Murcia und Alicante, kommen ausreichende Mengen für das Kettengeschäft nach Deutschland. Ein knappes Angebot an Wassermelonen besteht daher nicht. Alternativ kann auf italienische und griechische Zufuhren, auch bei kernarmen Varianten, zurückgegriffen werden. Auch Dessert- und Zuckermelonen sind gefragte Artikel. Bereits in der 25. Woche nahm die vorläufige Käuferreichweite zu, und es ist zu erwarten, dass bei der aktuellen Witterung die Nachfrage weiter anzieht. Während nach wie vor reichlich Galia- und Honigmelonen zur Verfügung stehen, bleibt das Angebot an Cantaloupemelonen noch begrenzt. Langsam entspannt sich die Angebotslage. Das bisher hohe Preisniveau für Cantaloupemelonen kann sich behaupten.

Nicht nur Melonen, auch anderes Sommerobst steht im Fokus unserer Berichterstattung. Mit dem Onlinedienst Markt aktuell Obst steht Ihnen neben tagesaktuellen Großhandelspreisen unter anderem auch ein wöchentlicher Marktkommentar zur Verfügung. Nutzen Sie unsere Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Zugang zu unserem Expertenwissen.

Beitrag von Gabriele Held

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Gemüse | Aktionspreise

Weniger Herbstaktionen aber niedrigeres Preisniveau

08.11.2019 (AMI) – Schon in den vergangenen Jahren haben sich die klassischen Herbst- und Einlagerungsaktionen mit Gemüse im Lebensmitteleinzelhandel gewandelt. Teilweise aufgrund der Witterungsbedingungen, teilweise aber auch aufgrund veränderter Verbrauchergewohnheiten. Grundsätzlich hält der LEH aber weiterhin an dem Marketing-Instrument fest, zu einer bestimmten Zeit im Jahr bestimmte Produkte besonders in den Mittelpunkt zu rücken. Welche Gemüsearten wurden in diesem Jahr besonders stark beworben, und wie sah es bei den Preisen aus?  Mehr

Deutschland | Kohlgemüse | Preise

Hohes Preisniveau bei Broccoli aus Spanien

07.11.2019 (AMI) –Nachdem die Erntemengen von Broccoli in Deutschland zuletzt stark rückläufig waren und das Sortiment auf Ware aus Spanien umschwenkte, führte das knappe Angebot zu hohen Preisen. Aufgrund der schweren Regenfälle Anfang Oktober, sind die Erntemengen in Spanien aktuell deutlich begrenzt.   Mehr

Deutschland | Blattgemüse | Angebot

Im Übergang auf spanischen Eissalat knappes Angebot

31.10.2019 (AMI) – Die Warenverfügbarkeit mit Eissalat aus dem deutschen Freilandanbau ist zum Monatsende deutlich zurückgegangen. Im Übergang auf spanische Ware kommt es zu einer äußerst knappen Angebotssituation und steigenden Preisen.   Mehr