Deutschland | Kohlgemüse | Angebot

Rosenkohlsaison startet mit ersten Werbeangeboten

17.10.2019 (AMI) – Die Nachfrage nach Rosenkohl hat in der vergangenen Woche einen deutlichen Sprung nach oben gemacht. Verantwortlich dafür dürften die für die Verbraucher attraktiven Werbeaktionen im LEH und die regnerische Witterung gewesen sein. Auch in der aktuellen Woche ist Rosenkohl in den Aktionen vergleichsweise stark vertreten.

Der Anteil der Haushalte, die Rosenkohl kaufen, ist in der 41. Woche weiter gestiegen und war damit rund 18 % höher als in der Woche zuvor. Im mehrjährigen Vergleich war die Nachfrage damit überdurchschnittlich hoch. Ausschlaggebend dürfte vor allem die Angebotsaktion bei Kaufland gewesen sein, in der niederländischer Rosenkohl zu einem Preis von 1 EUR/kg beworben wurde. Zudem war Rosenkohl in der 41. Woche bei Penny und Netto Markendiscount in der Werbung.

Aus Verbrauchersicht kann die aktuelle 42. Woche preislich zwar nicht ganz mithalten, bietet gemessen an den Angebotsaktionen aber auch Potenzial für eine gute Nachfrage. Insgesamt ist Rosenkohl bei 13 Ketten bzw. Regionalgesellschaften in den Werbezetteln vertreten, unter anderem bei Lidl. Allerdings liegt Lidl mit einem Aktionspreis von 1,50 EUR/kg nur im Mittelfeld. In der Spanne liegen die Aktionspreise zwischen 1,18 und 1,98 EUR/kg.

Sowohl in den Angebotsaktionen als auch an den Großmärkten dominiert nach wie vor das Angebot aus den Niederlanden. Von kleineren Tagesschwankungen abgesehen, sind die Preise auf den vorgelagerten Handelsstufen weitgehend stabil. Mitte der 42. Woche wird niederländischer Rosenkohl an den Großmärkten im Schwerpunkt um 1,45 EUR/kg verkauft. Damit liegen die aktuellen Preise um 6 bis 17 % niedriger als zur selben Zeit in den vergangenen drei Jahren.

Die Hauptsaison von Rosenkohl steht noch bevor. Wie werden sich die Preise auf den unterschiedlichen Handelsstufen entwickeln? Die AMI bietet Ihnen dafür mit dem Online-Dienst Markt aktuell Gemüse ein wertvolles Werkzeug. Tagesaktuell können Sie die Preise der Versteigerungen im Benelux-Raum oder an den deutschen Großmärkten abrufen. Sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum AMI Expertenwissen und nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Michael Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kernobst | Lagerbestand

Deutlich geringere Apfelvorräte als im Vorjahr

13.02.2020 (AMI) – Die geringeren Apfelvorräte in Deutschland stimmen die Branche positiv. Die Preise könnten angebotsbedingt nochmals anziehen. Lediglich kleinfrüchtige Äpfel aus Südeuropa drücken die Preise des Segments.   Mehr

Welt | Zwiebelgemüse | Angebot

Trotz hoher Ernte stabile Zwiebelpreise

12.02.2020 In der Saison 2019/20 fiel die Zwiebelernte in Europa wieder höher aus als ein Jahr zuvor. Die Preise gaben im Vergleich zum Vorjahresniveau leicht nach.  Mehr

Deutschland | Beerenobst | Marktversorgung

Weiterhin steigende Nachfrage nach Heidelbeeren erwartet

05.02.2020 (AMI) – Der Boom des Heidelbeermarktes kennt keine Grenzen mehr. Steigende Mengen aus Übersee und zahlreiche Angebotsaktionen befeuern die Nachfrage.   Mehr