Deutschland | Gemüse | Preise

Starker Preisanstieg bei Auberginen

11.05.2017 (AMI) – Zum Saisonende in Spanien fiel das Angebot an Auberginen noch einmal reichlich aus. Im Übergang auf nordwesteuropäische Ware gibt es nun dennoch eine Angebotslücke.

Nach der ungünstigen Witterung zum Jahresstart auf der Iberischen Halbinsel kam es zum Ende der Exportsaison noch zu einem Mengenschub, der weit in das Frühjahr hineinreichte. Inzwischen sind die Kulturen erschöpft und es erfolgt eine rasche Umstellung auf das mitteleuropäische Angebot.

Dieses kann den erhöhten Bedarf jedoch nur knapp decken. Neben der kompletten Umstellung in Nordwesteuropa ist auch der Bedarf in einigen Ländern des östlichen Mitteleuropas noch hoch. Dort verzögert sich zum Teil der Markteinstieg der Eigenproduktion. Damit steigen die Preise an den niederländischen und belgischen Vermarktungsorganisationen stark an. Der Aufwärtstrend spiegelt sich auch an den deutschen Großmärkten wider.

Wie lange wird die knappe Angebotssituation anhalten und können sich die hohen Preise weiter behaupten. Bleiben Sie mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse stets über die neuesten Angebots-, Nachfrage-, und Preisentwicklungen informiert. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Gabriele Held
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Wurzelgemüse | Aktionspreise

Angebotsaktionen wechseln auf deutsche Radieschen

13.04.2021 (AMI) – Aufgrund der Witterungsbedingen startet die Saison deutscher Radieschen im April zunächst noch etwas zögerlich. Dennoch steht in den Angebotsaktionen des Lebensmitteleinzelhandels ein Wechsel an. Haben in den vergangenen Wochen noch Importe aus Italien und den Niederlanden dominiert, werden seit der 15. Woche fast nur noch deutsche Radieschen beworben. Unterscheiden sich die Aktionspreise zum Start der deutschen Saison von denen des Vorjahres?   Mehr

Deutschland | Gemüse | Nachfrage

Bestätigen sich die Entwicklungen aus dem Corona-Jahr?

09.04.2021 (AMI) – Auf den deutschen Feldern wird wieder Frühgemüse geerntet. Bundzwiebeln, die ersten Frühlingsboten, haben sich witterungsbedingt etwas verspätet, aber inzwischen läuft die Ernte. Auch Spargel und Rhabarber werden geerntet. In den kommenden Wochen wird das Angebot in Breite und Tiefe zunehmen. Nach mehr als einem Jahr Corona-Pandemie wird es jetzt spannend: Bestätigen sich die Entwicklungen aus dem Jahr 2020? Lassen sich die Gemüsekäufe der privaten Haushalte sogar noch weiter steigern?   Mehr

Deutschland | Blattgemüse | Angebot

Sortiment an Salaten verstärkt durch deutsche Ware ergänzt

08.04.2021 (AMI) – In den ersten Aprilwochen setzt die Ernte von Kopfsalat und Bunten Salaten aus deutschem Anbau verstärkt ein. Nicht nur in Warmhauskulturen sondern auch in frostfrei gehaltenen Kalthauskulturen werden nun Salate geerntet. Sie treffen auf einen von der Importware zunehmend knapper versorgten Markt.   Mehr