Deutschland | Fruchtgemüse | Aktionspreise

Tomatenwoche in der Werbung

14.07.2020 (AMI) – „Wo ist der Neuigkeitswert bei dieser Schlagzeile?“ – Das fragen Sie sich vielleicht gerade, weil Sie wissen, dass Tomaten doch fast jede Woche zu den meistbeworbenen Gemüsearten zählen. Tatsächlich ist die Zahl der Werbeanstöße in der 29. Woche auf ein ausgesprochen hohes Niveau gestiegen. Aufgrund der niedrigen Einstandspreise haben sich die Wochen mit einer hohen Anzahl an Angebotsaktionen seit Anfang Juni gehäuft.

Insgesamt 91-mal sind Tomaten in der 29. Woche in den Werbezetteln des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) vertreten. Damit ist die Zahl der Werbeanstöße rund 17 % höher als zur selben Zeit des Vorjahres. Das zeigt eine Analyse auf Basis von AMI Aktionspreise im LEH. In der Summe wurden Tomaten seit Jahresbeginn allerding weniger beworben als noch im Vorjahr. Das ist aber insbesondere eine Folge der Corona-Krise. Das zeigt sich daran, dass gerade ab Woche 13 deutlich weniger Tomaten beworben wurden. Erst ab der 18. Woche ist die Zahl der Werbeanstöße wieder gestiegen. Das hat nicht unbedingt etwas mit Tomaten im Speziellen zu tun. Einige Ketten hatten auf dem Höhepunkt der Corona bedingten Einschränkungen darauf verzichtet, wöchentliche Werbezettel zu veröffentlichen. Insgesamt wurden seit Jahresbeginn Tomaten bislang 1.875-mal beworben. Damit bleibt die Zahl der Werbeanstöße um 9 % hinter der des Vorjahres zurück.

Große Produktvielfalt

Die Zeiten, in denen Tomaten groß, rund und rot waren, sind schon lange vorbei. In den vergangenen Jahren ist die Produktvielfalt immer größer geworden. Das ist auch ein Grund dafür, dass Tomaten so umfangreich beworben werden. Oft sind bei einer Einkaufsstätte gleich mehrere unterschiedliche Arten und Aufmachungen in der Werbung. In der 29. Woche 2020 machen normal große Rispen-Tomaten den größten Teil der Angebotsaktionen mit Tomaten aus. Sie kommen auf rund 23 %. Auf den weiteren Plätzen folgen Mini-Rispen-Tomaten mit 15 % und Roma-Rispen-Tomaten mit knapp 10 %.

Preiseinstieg in Aktionen niedriger als im Vorjahr

Rispen-Tomaten werden in der 29. Woche zu Preisen zwischen 0,77 und 2,77 EUR/kg beworben. Die Spanne ist recht weit, wobei die Herkunft bei der Preisgestaltung auch in Aktionen eine Rolle spielt. So gelten die niedrigsten Aktionspreise für niederländische Rispen-Tomaten. Es folgen deutsche Tomaten ohne weitere Angaben zur Herkunft und dann die Angebote bestimmter Regionalmarken. Gerade im Preiseinstieg werden Rispen-Tomaten aktuell zu niedrigeren Preisen beworben als im Vorjahr. In der 29. Woche 2019 lag der niedrigste Aktionspreis bei 0,85 EUR/kg. Bislang haben aber weder die zahlreichen Angebotsaktionen noch die niedrigen Aktionspreise für Tomaten aus dem Benelux-Raum dazu geführt, dass der Angebots- und Preisdruck spürbar reduziert werden konnte.

Was passiert im Schatten der Tomaten?

In den meisten Wochen des Jahres dominieren Tomaten die Angebotsaktionen für Obst und Gemüse. Saisonale Veränderungen spielen sich eher auf den Plätzen dahinter ab. In unserem exklusiven Web-Seminar AMI live – Ausblick Angebotsaktionen Obst & Gemüse wirft der Marktexperte Michael Koch einen Blick auf die Angebotsaktionen in der 29. Woche. Welche Obst- und Gemüsearten stehen gerade besonders im Fokus, und wie wird sich der Werbekalender in den kommenden Wochen entwickeln? Melden Sie sich jetzt online zum kostenfreien AMI Web-Seminar an. Wir freuen uns, Sie am 16. Juli 2020 um 14:00 Uhr begrüßen zu dürfen.

Ihnen ist es wichtig, regelmäßig über die Aktionspreise für Obst und Gemüse Bescheid zu wissen? Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH im Blick zu behalten. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von rund 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Michael Koch
Marktexperte Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Blattgemüse | Angebot

Feldsalat wieder reichlicher verfügbar

04.03.2021 (AMI) – Nachdem sich das Angebot an Feldsalat in der Frostperiode spürbar verknappt hatte, stehen nun wieder größere Flächen zur Ernte an. Vor allem aus Frankreich gelangt mehr Feldsalat nach Deutschland. Rückläufige Preise und ein steigendes Kaufinteresse der Verbraucher sind die Folge. Damit ist die Saison für diesen typischen Wintersalat noch nicht beendet.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Aktionspreise

Der erste Lockdown drückt die Zahl der Werbeanstöße für Gemüse

03.03.2021 (AMI) – Das Jahr 2020 hatte eine Woche mehr als andere Jahre. Dennoch ist die Zahl der Werbeanstöße für frisches Gemüse nicht weiter gestiegen. Die Corona-Pandemie hat auch in den Werbezetteln ihre Spuren hinterlassen. Vor allem die Osterwoche war betroffen. Andere Feiertage waren, wie in den Vorjahren, Werbeschwerpunkte. Welche Gemüsearten standen besonders im Fokus?   Mehr

Deutschland | Fruchtgemüse | Angebot

Bei Zucchini nun aus dem Vollen schöpfen

25.02.2021 (AMI) – In den Anbaugebieten des Mittelmeerraumes liegen die Erntemengen bei Zucchini auf hohem Niveau. Die Verbraucher in Deutschland greifen bei frühlingshafter Witterung und konsumgünstigen Preisen verstärkt zu diesem Fruchtgemüse. Für den Einzelhandel sind Zucchini gerade jetzt ein beliebter Werbeartikel.   Mehr