Deutschland | Blattgemüse | Marktversorgung

Preise für Chicoree steigen

22.10.2020 (AMI) – Das Angebot an Chicoree fällt momentan begrenzt aus. Die Preise sind damit auf allen Handelsebenen weiter gestiegen.

In der Treiberei werden aktuell noch überwiegend Wurzeln aus der Ernte 2019 verwendet, die in der Ertragsleistung langsam nachlassen. Es ist davon auszugehen, dass diese Phase der leichten Unterversorgung bis etwa Mitte November anhalten wird. Zu diesem Zeitpunkt wird dann weitgehend auf neuerntige Wurzeln umgestellt. Momentan stockt die Ernte der Wurzeln aufgrund der nassen Böden. Damit verzögert sich auch die Einlagerung für die spätere Verwendung. Für das Größenwachstum der Wurzeln sind die Niederschläge aber positiv. Aufgrund der Sommertrockenheit in vielen Anbauregionen, waren vielen Wurzeln bislang noch zu klein. Die Erträge später in der Treiberei hängen unter anderem von der Wurzelgröße ab, so dass größere Wurzeln später höhere Erträge versprechen. Aufgrund des begrenzten Angebotes sind die Preise an den Versteigerungen im Benelux-Raum in den vergangenen Tagen weiter gestiegen. Dabei lagen die Preise schon zuvor auf einem überdurchschnittlich hohen Niveau. Auch an den deutschen Großmärkten sind die durchschnittlichen Abgabepreise für alle Herkünfte in den vergangenen Tagen weiter gestiegen. Mitte der 43. Woche wird niederländischer Chicoree an den Großmärkten im Schwerpunkt um 13,00 EUR/5kg-Karton verkauft. Das sind 10 % mehr als in der Vorwoche. Gegenüber dem Vorjahr sind die Preise gut 62 % höher. Das aktuell hohe Preisniveau kommt auch bei den Verbrauchern an. Durchschnittlich kostete ein Kilogramm auf Verbraucherebene 3,12 EUR. Die Tendenz der Verbraucherpreise war in der 42. Woche zwar leicht fallend, das dürfte sich mit den Preisentwicklungen auf den vorgelagerten Handelsstufen nun aber wieder ändern.


Wie geht es am Chicoreemarkt weiter? Bleiben Sie mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse stets über die neuesten Angebots-, Nachfrage-, und Preisentwicklungen bei Chicoree und anderen Blattgemüsen informiert. Nutzen Sie unsere Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich Ihren persönlichen Zugang zum AMI-Expertenwissen.

Beitrag von Michael Koch
Marktexperte Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Fruchtgemüse | Angebot

Bei Zucchini nun aus dem Vollen schöpfen

25.02.2021 (AMI) – In den Anbaugebieten des Mittelmeerraumes liegen die Erntemengen bei Zucchini auf hohem Niveau. Die Verbraucher in Deutschland greifen bei frühlingshafter Witterung und konsumgünstigen Preisen verstärkt zu diesem Fruchtgemüse. Für den Einzelhandel sind Zucchini gerade jetzt ein beliebter Werbeartikel.   Mehr

Deutschland | Obst | Aktionspreise

Trotz Corona-Delle mehr Obst in der Werbung

23.02.2021 (AMI) – Ein Jahr mit 53 Wochen, da muss die Zahl der Werbeanstöße doch fast zwangsläufig höher sein als im Vorjahr. Diese Aussage gilt für 2020 nur bedingt. Tatsächlich wurde mehr frisches Obst vom Lebensmitteleinzelhandel beworben, aber das Plus bei der Zahl der Werbeanstöße fiel schwächer aus als erwartet. Schuld war die Corona-Pandemie. Im April hatte der LEH die wöchentlichen Werbezettel zeitweise ausgesetzt, daher wird im Werbekalender eine deutliche Corona-Delle sichtbar. Die Corona-Pandemie war 2020 aber nicht die einzige Einflussgröße. Unterschiedliche Saisonverläufe führen zu Veränderungen in der Top-10 der meistbeworbenen Arten. Wer war 2020 neu dabei?   Mehr

Deutschland | Zitrusfrüchte | Aktionspreise

Blutorangen werden stärker beworben als im Vorjahr

19.02.2021 (AMI) – Wer Blutorangen zu Aktionspreisen kaufen möchte, der sollte sich ranhalten. Denn die Zeit, in der Blutorangen von Lebensmitteleinzelhandel beworben werden ist knapp bemessen. Einzelne Aktionen gibt es zwar auch den März hindurch, der Höhepunkt der Werbeaktivitäten ist aber meist Mitte des Monats überschritten. In diesem Jahr wurden Blutorangen bislang deutlich stärker beworben als im Vorjahr. Aber wie sieht es mit den Aktionspreisen aus?   Mehr