Deutschland | Steinobst | Aktionspreise

Erste Süßkirschen in den Aktionen

02.06.2021 (AMI) – Pünktlich mit dem frühsommerlichen Wetter wird in dieser Woche das Obstangebot in den Regalen und Werbezetteln des Lebensmitteleinzelhandels noch ein bisschen bunter. Süßkirschen, zunächst noch aus Südeuropa, starten in die Saison und werden ab sofort wieder stärker beworben. Die Ernte in Südeuropa ist erst langsam angelaufen. Wie wirkt sich das auf die ersten Aktionspreise aus?

In der 22. Woche ist die Zahl der Werbeanstöße für Süßkirschen spürbar gestiegen. Der Zeitpunkt ist vergleichbar mit dem des Vorjahres, gegenüber 2019 aber um rund 2 Wochen verzögert. Die ersten Angebotsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) sind ein Vorgeschmack auf das, was in den kommenden Wochen zu erwarten ist. Dann wird nämlich die Zahl der Werbeanstöße für Süßkirschen noch weiter steigen. In der aktuellen 22. Woche werden Süßkirschen insgesamt 10-mal beworben. Damit ist die Zahl der Werbeanstöße ähnlich hoch wie zum selben Zeitpunkt in den beiden Vorjahren. Das zeigt eine Analyse auf Basis von AMI Aktionspreise im LEH.

Aktuell kommen die Kirschen in Aktionen überwiegend aus Spanien. Häufig ist jedoch eine zweite Herkunft angeben, meist Griechenland oder Italien. Auch türkische Kirschen werden beworben. Der größte Teil der Werbeanstöße entfällt auf lose Ware, für die dann häufig auch die Fruchtgröße (26mm+) angegeben wird. Bei Süßkirschen in Schalen fehlt diese Angabe.

Zögerlicher Start – hohe Preise?

Die Saison von Süßkirschen ist in den südeuropäischen Anbaugebieten zögerlich angelaufen. Auf die Aktionspreise in Deutschland hat sich das bislang allerdings nicht ausgewirkt. In der 22. Woche werden Süßkirschen zu Preisen zwischen 5,98 und 9,97 EUR/kg beworben. Der Schwerpunkt der Aktionspreise liegt bei 7,90 EUR/kg. In der Vergleichswoche des Vorjahres wurden Süßkirschen zu Preisen zwischen 7,90 und 9,90 EUR/kg beworben. Für eine besondere Sorte lagen die Aktionspreise sogar bei 14,90 EUR/kg.

Bis Ende Juli Dauergast in den Werbezetteln

Die 22. Woche war der Auftakt zu einem Zeitraum von etwa 10 Wochen, in dem Süßkirschen intensiv beworben werden. Zunächst die Ware aus Südeuropa, später dann auch Süßkirschen aus deutscher Produktion. Im vergangenen Jahr ist die wöchentliche Zahl der Werbeanstöße zwischen der 23. und der 30. Woche nicht unter 20 gefallen. Wie werden sich das Angebot und damit die Möglichkeiten für Angebotsaktionen in diesem Jahr entwickeln?

Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH weiter im Blick zu behalten. Nicht nur für Süßkirschen, sondern für das gesamte Steinobstsortiment. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von rund 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Über den Aktionspreis hinaus umfassen die Daten Angaben zu Herkünften, Verpackungen und Produktspezifikationen. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Michael Koch
Marktexperte Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Obst | Preise

Wie teuer wird der Nikolausstiefel?

06.12.2021 (AMI) – „Lasst uns froh und munter sein“, dieser Kinderliedklassiker zum Nikolaustag wird in diesen Tagen in vielen Familien angestimmt. Um den Kleinen zu diesem Highlight der Adventszeit eine Freude zu bereiten, liefen die Vorkehrungen zuletzt auf Hochtouren. Auch der Lebensmitteleinzelhandel rührte zum Nikolausgeschäft die Werbetrommel und versuchte die Kundschaft nicht nur mit attraktiven Preisen für Schokoladennikoläuse, sondern auch für Äpfel, Orangen, kleine Zitrusfrüchte oder Nüsse ins Geschäft zu locken. Wie haben sich deren Preise gegenüber Vorjahr entwickelt?   Mehr

Deutschland | Kohlgemüse | Nachfrage

Saisonüblicher Nachfrageanstieg nach Rosenkohl bleibt aus

02.12.2021 (AMI) – Die Nachfrage nach Rosenkohl ist für den Saisonstand zu ruhig. Das betrifft das Großmarktgeschäft mit den Abnehmern aus dem Fachhandel und der Gastronomie, aber auch im Kettengeschäft blieb die Nachfrage der privaten Verbraucher in der vergangenen 47. Woche verhalten.   Mehr

Deutschland | Blattgemüse | Marktversorgung

Reichliches Angebot an Feldsalat

25.11.2021 (AMI) – Bei Feldsalat kann aktuell aus dem Vollen geschöpft werden. Neben deutscher Ware drängt auch Importware auf den Markt. Ein deutlicher Werbeanstieg in der aktuellen Woche dürfte den Absatz steigern.   Mehr