Europa | Südfrüchte | Strukturdaten

Rekordhohe Melonenpreise

11.08.2022 (AMI) – Bei Melonen ist die aktuelle Lebensmittelteuerung deutlich zu spüren. In Spanien, eines der Hauptanbauländer, sind die Preise in die Höhe geschossen. Die Nachfrage ist seit Beginn der Kampagne dank der guten Witterung in den meisten europäischen Ländern sehr hoch, was angesichts des knappen Angebots zu Spannungen auf den Märkten führt.

Die Preisspanne bei Wassermelonen ist an den deutschen Großmärkten groß. Italienische Ware ist verhältnismäßig günstig, da die Ware durch die Hitze schnell vermarktet werden muss. Griechische Wassermelonen sind knapp, das Premiumsegment bildet jedoch Spanien. Insgesamt bewegen sich die Abgabepreise an den deutschen Großmärkten weit über den Preisen der Vorjahre. Die Verbraucher mussten im Durchschnitt in der vergangenen 31. Woche für Wassermelonen deutlich mehr ausgeben als in der Vorjahreswoche. Mit 1,12 EUR/kg lag der Verbraucherpreis knapp 42 % über dem Vorjahreswert. Auch Zuckermelonen waren merklich teurer. Mit 2,15 EUR/St. zahlten die Verbraucher rund 36 % mehr.

Die Hitze der vergangenen Woche belebte die Nachfrage nach Wassermelonen trotz der hohen Verbraucherpreise deutlich. Nachdem die vorläufige Käuferreichweite zuletzt einen Push erlebte, schwächte sie in der zurückliegenden 31. Woche zwar wieder leicht ab, übertraf dennoch das Vorjahresniveau. Die heißen Sommertage beflügelten ebenfalls die Nachfrage nach Zuckermelonen. In der 31. Woche war die Käuferreichweite so hoch wie seit 2017 nicht mehr.

Wie entwickeln sich Angebot und Nachfrage bei Melonen im weiteren Saisonverlauf? Antworten darauf, sowie aktuelle Markt- und Preisinformationen zu weiteren Obstarten finden Sie im Onlinedienst Markt aktuell Obst. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie unsere Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich Ihren persönlichen Zugang zum AMI-Expertenwissen.

Beitrag von Farina Lurz
Junior Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kohlgemüse | Angebot

Preiserhöhung auch bei Rosenkohl angekommen

06.10.2022 (AMI) – Die deutsche Rosenkohlernte schreitet derzeit gut voran. Im Beneluxraum fallen die Preise für das Kohlgemüse weiter und beeinflussen am Markt die Preisbildung für deutsche Ware. Zur Mitte der laufenden 40. Woche wurden die Rosenkohlpreise an den deutschen Großmärkten erneut nach unten notiert.   Mehr

Welt | Beerenobst | Strukturdaten

Erdbeeren profitieren vom Beerenboom

30.09.2022 (AMI) – Beeren boomen. Wenn auch die Wachstumsraten nicht so stark ausgeprägt waren wie bei anderen Beeren, ging dieser Trend an den Erdbeeren doch nicht vorüber. Auf allen Kontinenten zeigten die Produktionskurven nach oben. In welchen Ländern expandiert der Anbau? Und welche Folgen hatte dies auf den Markt und den Handel?   Mehr

Europa | Fruchtgemüse | Angebot

Preisbedingte Kaufzurückhaltung bei Salatgurken

29.09.2022 (AMI) – Seit Wochen nimmt das Angebot an mitteleuropäischen Salatgurken ab. Sowie bei vielen weiteren Gemüsearten ist die verfügbare Ware derzeit preislich hoch angesiedelt. Die allgemeine Kaufzurückhaltung der Verbraucher ist demnach auch bei Salatgurken spürbar.   Mehr