Deutschland | Südfrüchte | Aktionspreise

Bereits zahlreiche Aktionen mit Feigen im LEH

01.09.2022 (AMI) – Die blauen Wochen haben begonnen – mittlerweile läuft die Feigenernte in der Türkei auf Hochtouren. Damit einher steigt die Werbeaktivität im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland.

Mit den steigenden Importen an türkischen Feigen werden die blauen Exoten hierzulande im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) nun stärker beworben. Laut AMI Aktionspreise im LEH finden in der aktuellen 35. Woche bereits 20 Aktionen mit Feigen statt. Bis zum Jahr 2017 ist das damit die 35. Woche mit den meisten Werbeanstößen. Im vergangenen Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt nur 12 Aktionen gewesen. Lose Stückware wird aktuell zwischen 0,33 und 0,79 EUR/St. angeboten, wobei 0,39 EUR der häufigste Werbepreis in der aktuellen Woche ist. Im Vergleich zum Vorjahr sind Feigen in Aktionen aktuell im Mittel rund 8 % teurer.

Als Herkunft überwiegt mit 95 % eindeutig die Türkei. Griechenland wird nur zweimal als Alternativherkunft hinter der Türkei genannt. Nennungen von Marken sowie Ware aus dem ökologischen Anbau spielen bei Feigen keine Rolle.

Bezüglich der Einkaufsstätten, in denen Feigen in der 35. Woche in den Werbeprospekten zu finden sind, ist die Bandbreite enorm. Neben Discountern wie Penny, Lidl und Netto MD werden Feigen auch in Regionalgesellschaften der Food-Vollsortimenter wie Edeka und Marktkauf beworben.

Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH weiter im Blick zu behalten – Nicht nur Feigen, sondern für das gesamte Obst-Sortiment. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von rund 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Über den Aktionspreis hinaus umfassen die Daten Angaben zu Herkünften, Verpackungen und Produktspezifikationen. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. Sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Anne Ewens
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Fruchtgemüse | Erzeugung

Kürbisanbaufläche wächst weiter

23.09.2022 (AMI) – Jahr für Jahr steigen die Anbauflächen für Speisekürbisse. Aufgrund der nicht immer idealen Witterungsbedingungen schwankt die Erntemenge dagegen mitunter deutlich.   Mehr

Europa | Zwiebelgemüse | Großhandel

Porreepreise ziehen angebotsbedingt an

22.09.2022 (AMI) – Aktuell kommt es bei Porree auf allen Handelsebenen angebotsbedingt zu Preiserhöhungen. Nach wie vor fehlen Mengen aus dem deutschen Anbau bei steigender Nachfrage.   Mehr

Deutschland | Südfrüchte | Anlieferung

Aus reichlich wird knapp – weniger Bananen für den deutschen Markt

22.09.2022 (AMI) – Der Griff zur Banane beim Einkauf ist für viele eine Selbstverständlichkeit. Angebot und Auswahl sind groß, dazu locken immer wieder günstige Preise. Im Hintergrund aber verknappen sich derzeit die Zufuhrmengen von Monat zu Monat und die Importabgabepreise steigen. Für den Bananenmarkt eine ganz untypische Situation, speziell zu dieser Jahreszeit.   Mehr