Deutschland | Zwiebelgemüse | Strukturdaten

Porreepreise ziehen zum Jahresende rapide an

22.12.2022 (AMI) – Mit dem Einbruch des Winters setzte die Ernte von Porree zuletzt frostbedingt aus. Über das Kettengeschäft hinaus stand daher wenig Ware zur Verfügung. Angebotsbedingt kommt es derzeit zu deutlichen Preisaufschlägen.

Obwohl Porree im Beneluxraum wieder geerntet wird, mangelt es an Arbeitskräften für die Warenaufbereitung. In vielen großen Anbaustrukturen in Deutschland hat die Ernte zurzeit ausgesetzt und wird erst im neuen Jahr wieder aufgenommen. Somit steht größtenteils nur noch Ware aus dem Beneluxraum zur Verfügung. Die Porreepreise sind zur Mitte der aktuellen 51. Woche, kurz vor dem Weihnachtsfest, rapide angezogen. So wird belgischer Porree an den deutschen Großmärkten mit 1,67 EUR/kg knapp 20 % teurer als in der Vorwoche gehandelt. Gegenüber der Vorjahreswoche zeigt sich eine Verteuerung um 39 %. Niederländischer Porree verzeichnet zur Wochenmitte mit 1,46 EUR/kg (+23 %) gegenüber der 50. Woche einen noch stärkeren Preisaufschlag. Verglichen mit der 51. Woche des vergangenen Jahres zeigt sich ein Anstieg des Großhandelspreises um 31 %. Ein Preisrückgang ist aktuell nicht in Sicht, es wird sogar von weiteren Aufschlägen ausgegangen.

Nachfragerückgang bei Porree

Trotz der erhöhten Werbeintensität in der vergangenen 50. Woche ist die private Nachfrage nach Porree abgeflacht (-13 %). Gegenüber der Vorjahreswoche ergibt sich sogar ein Minus von 20 %, obwohl die Werbeanzahl in der Woche nur knapp halb so groß war. Der durchschnittliche Verbraucherpreis lag in der zurückliegenden Woche bei 2,40 EUR/kg und damit 25 % über Vorjahresniveau. In der aktuellen Weihnachtswoche wird sechs Mal mit dem Lauchgemüse, ausschließlich aus konventioneller Erzeugung, geworben. Gewichtsware wird dabei zwischen 1,49 und 1,79 EUR/kg offeriert. In einer Werbung wird mit Stückware zu einem Aktionspreis von 0,69 EUR/St. geworben. Mit vier Nennungen liegt deutsche Ware klar im Fokus der Werbeaktionen.

Einen Überblick über die täglichen Großhandelsabgabepreise für Porree und andere Herbst- und Wintergemüse finden Sie in unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich Ihren persönlichen Zugang zum AMI-Expertenwissen.

Beitrag von Farina Lurz
Marktexpertin Gartenbau
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kohlgemüse | Angebot

Angebotsknappheit bei Blumenkohl

20.06.2024 (AMI) – Die niedrigen Temperaturen sowie die nasse Witterung im Juni verzögerten das Wachstum der Blumenkohlköpfe erheblich. Das Angebot ist demensprechend knapp und die Preise ziehen erheblich an.   Mehr

Europa | Kernobst | Ernte

Alles deutet auf eine kleinere EU-Apfelernte hin

18.06.2024 (AMI) - Von den Alpen bis zu Nord- und Ostsee und weit Richtung Osteuropa beeinflussen Frost, Hagel, heftige Regenfälle und wenig Sonnenstunden den Obstmarkt. Auch vor Äpfeln und Birnen machen die Witterungsbilden keinen Halt. Bis zur diesjährigen Ernte sind noch einige Monate Zeit, fest steht aber, dass die Menge deutlich geringer ausfallen wird.   Mehr

Deutschland | Beerenobst | Angebot

Erdbeeren – Flächenreduktion lässt Selbstversorgung sinken

17.06.2024 (AMI) – Die Flächenreduktion im Freiland bei gleichzeitiger Forcierung des geschützten Anbaus hält an. 2023 stammten 30 % der Erdbeeren aus der geschützten Produktion.   Mehr