Welt | Südfrüchte | Handel

Mangomarkt entspannt sich wieder

12.01.2023 (AMI) – Im Jahresendspurt haben Mangos doch noch von dem Feiertagsgeschäft profitieren können. Besonders aus Brasilien stand ausreichend Schiffsware zur Verfügung, und der Lebensmitteleinzelhandel reagierte mit zahlreichen Aktionen.

Anfang Dezember geriet der deutsche Markt nach einer Angebotslücke durch frühzeitig geerntete Mangos aus Peru unter Druck. Anschließend führten Proteste und Streiks in Peru zu erheblichen Verzögerungen bei der Abfertigung. Viele für den Feiertagsbedarf vorgesehene Ware traf verspätet ein.

Die Angebotslage hat sich nun entspannt und es stehen wieder ausreichende Mengen Mangos aus Peru und Brasilien zur Verfügung. Gleichzeitig ist die Werbeaktivität im Einzelhandel hoch. Gleich in mehreren Filialen werden Mangos in der 2. Januarwoche bundesweit mit Preisen von 0,77 EUR/St. beworben. Das wird die in der ersten Januarwoche leicht rückläufige Nachfrage voraussichtlich wieder beleben. Auch im vergangenen Jahr wurden Mangos Anfang Januar stark beworben. Dabei profitierte der Absatz wie jedes Jahr um diese Zeit von der abnehmenden Nachfrage nach kleinen Zitrusfrüchten wie Clementinen und den guten Ernährungsvorsätzen für das neue Jahr.

Wie entwickeln sich Angebot und Nachfrage bei Mangos im weiteren Saisonverlauf? Antworten darauf, sowie aktuelle Markt- und Preisinformationen zu weiteren Obstarten finden Sie im Onlinedienst Markt aktuell Obst. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie unsere Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich Ihren persönlichen Zugang zum AMI-Expertenwissen.

Beitrag von Ursula Schockemöhle
Marktexpertin Gartenbau
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Beerenobst | Angebot

Deutsche Erdbeersaison steht in den Startlöchern

11.04.2024 (AMI) – Der Bedarf an Erdbeeren bleibt hoch, da der Lebensmitteleinzelhandel seine Werbeaktivität nochmals erhöht hat. Nach wochenlanger überdurchschnittlicher Nachfrage verfehlte sie zuletzt den langjährigen Durchschnitt und ist nach den Osterfeiertagen etwas eingeknickt. Hier spielten jedoch auch die Ferienzeit sowie die späteren Osterfeiertage der letzten Jahre mit rein.   Mehr

Deutschland | Obst | Import

Obstimporte – Negativtrend gestoppt

05.04.2024 (AMI) – Nachdem Deutschland 2021 und 2022 rückläufige Mengen an Frischobst importiert hatte, konnte dieser Trend 2023 gestoppt werden.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Außenhandel

Nochmals weniger Gemüse nach Deutschland importiert

04.04.2024 (AMI) – Nach einem starken Rückgang im Jahr 2022 wurde im vergangenen Jahr nochmals weniger Gemüse nach Deutschland importiert. Je nach Gemüseart waren die Gründe für den Rückgang unterschiedlich. Teilweise fehlte witterungsbedingt Ware im Ursprung, teilweise war der Bedarf in Deutschland geringer als im Vorjahr. Bei welchen Gemüsearten war der Rückgang besonders stark?   Mehr