Deutschland | Kohlgemüse | Aktionspreise

Kohlrabi überdurchschnittlich oft beworben

09.08.2023 (AMI) – Anders als bei den weiteren Feinkohlarten ist die Marktlage bei Kohlrabi derzeit stabil. Auf der Verbraucherebene sinken die Preise stetig und zahlreiche Angebotsaktionen stützen den Absatz.

Aktuell macht die unbeständige Witterung den Feinkohlkulturen zu schaffen. Doch während Broccoli und Blumenkohl nur knapp verfügbar sind, reicht das Angebot an Kohlrabi aus, um den Bedarf zu decken. Zwar wirkt sich die anhaltende Nässe auch auf die Kohlrabikulturen aus, der minimale Angebotsrückgang gleicht sich jedoch durch eine ferienbedingte, ruhigere Nachfrage aus. Seit Wochen gibt es immer wieder überdurchschnittlich starke Werbewochen, wodurch der Absatz angekurbelt wird. Die Verbraucherpreise gaben zuletzt stetig nach.

Mehr Werbungen als im Vorjahr

In der aktuellen 32. Woche wird 15-mal mit Kohlrabi geworben. Die Aktionen laufen ausschließlich mit deutscher, konventionell erzeugter Ware. Die Angebotspreise liegen zwischen 0,39 und 0,79 EUR/St. Am häufigsten wird jedoch mit einem Preis von 0,59 EUR/St. geworben. Im vergangenen Jahr liefen zu diesem Zeitpunkt nur etwa halb so viele Werbeaktionen. Kohlrabi wurde jedoch mit Preisen von 0,29 bis 0,59 EUR/kg deutlich günstiger als in diesem Jahr offeriert.

Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEHs weiter im Blick zu behalten – nicht nur für Kohlrabi, sondern für das gesamte Obst- und Gemüsesortiment. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von rund 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Über den Aktionspreis hinaus umfassen die Daten Angaben zu Herkünften, Verpackungen und Produktspezifikationen.

Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht.

Sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Farina Lurz
Marktexpertin Gartenbau
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Fruchtgemüse | Angebot

Rege Nachfrage und Pflanzenwechsel bei Salatgurken lässt Preise steigen

16.05.2024 (AMI) – Auf dem Salatgurkenmarkt treffen derzeit zwei Phänomene aufeinander: Die Nachfrage hat sich witterungsbedingt deutlich belebt. Andererseits befindet sich die Produktion noch in der Phase des Pflanzenwechsels. Dadurch sinkt kurzfristig das Angebot und die Preise steigen.   Mehr

Deutschland | Wurzelgemüse | Angebot

Europaweit starke Möhrennachfrage

16.05.2024 (AMI) – Zwischen April und Mai stammt ein Großteil der in Deutschland vermarkteten Möhren aus den Niederlanden, Spanien und Italien. Nachdem sich zuletzt die Vorräte auch in den Niederlanden dem Ende neigten, ist die Nachfrage nach Frühmöhren aus dem Mittelmeerraum europaweit gestiegen. Hohe Rohwarenpreise prägen Mitte Mai erneut den Markt.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Erzeugung

Gemüsefläche leicht eingeschränkt

16.05.2024 (AMI) – In Deutschland wurde 2023 auf insgesamt 121.537 ha Gemüse im Freiland produziert. Damit wurde die Anbaufläche um 3 % gegenüber dem Vorjahr eingeschränkt.   Mehr