Deutschland | Bio-Obst | Handel

Werbung ja – aber nicht für Bio-Äpfel

21.11.2017 (AMI) – Die Apfelernte in Deutschland steht ganz unter den Auswirkungen der Frostnächte im April und Mai. Im Vergleich zu 2016 fehlen insgesamt fast 50%. Ein Ausgleich durch Importe aus anderen europäischen Anbaugebieten ist nur teilweise möglich, da kaum eine Region vom Frost verschont wurde. Die Folge sind deutlich höhere Preise.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (713 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Ursula Schockemöhle

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kohlgemüse | Angebot

Angebotspeak bei Blumenkohl zum nahenden Saisonende

10.10.2019 (AMI) – Anfang Oktober hat die Ernte von Blumenkohl noch einmal an Fahrt aufgenommen und die Verbraucher können zu niedrigen Preisen aus dem Vollen schöpfen.   Mehr

Europa | Tafeltrauben | Einzelhandel

Angebot an Tafeltrauben nimmt ab

02.10.2019 (AMI) – Die Saison für Tafeltrauben aus europäischen Anbaugebieten geht dem Ende entgegen. Mit dem rückläufigen Angebot nehmen auch die Werbeaktionen des Lebensmitteleinzelhandels ab.  Mehr

Deutschland | Obst | Export

Ausfuhren an Frischobst leicht rückläufig

30.09.2019 (AMI) – Insgesamt wurde von Januar bis Juni 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwas weniger Frischobst aus der Bundesrepublik ausgeführt, so vorläufige Angaben des Statistischen Bundesamtes.   Mehr