Deutschland | Fruchtgemüse | Aktionspreise

Kürbisse nun verstärkt in Angebotsaktionen beworben

06.09.2018 (AMI) – Zum Monatswechsel hat die Präsenz von Kürbissen in den Angebotsaktionen des Lebensmitteleinzelhandels deutlich zugenommen. Dabei wird das Niveau des Vorjahres wohl auch aufgrund der früheren Reife der Früchte in diesem Jahr übertroffen.

Wie erwartet ist die Zahl der Angebotsaktionen mit Speisekürbissen mit dem Start in den September deutlich gestiegen. In der 36. Woche sind Speisekürbisse 27-mal in den Werbezetteln des Lebensmitteleinzelhandels vertreten. Damit ist die Zahl der Werbeanstöße fast 29 % höher als zur selben Zeit des Vorjahres. Es werden überwiegend Hokkaido-Kürbisse beworben. Für Ware aus konventioneller Produktion liegen die Aktionspreise zwischen 0,85 und 1,49 EUR/St. bzw. kg, und für Bio-Kürbisse zwischen 1,77 und 1,99 EUR/St. bzw. kg. Das entspricht weitgehend dem Preisniveau des Vorjahres, auch wenn eine leichte Tendenz zu etwas niedrigeren Aktionspreisen zu erkennen ist.

An den Großmärkten nimmt das Angebot an Breite und Tiefe zu. Entsprechend haben die durchschnittlichen Großhandelsabgabepreise für deutsche Hokkaido-Kürbisse weiter nachgegeben. Sie liegen Mitte der 36. Woche im Schwerpunkt um 0,93 EUR/kg und damit rund 6 % niedriger als in der Vorwoche. Die Nachfrage hat sich auch an den Großmärkten belebt.

Mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse behalten Sie den Überblick über die aktuelle Preisentwicklung bei Kürbissen und anderem Fruchtgemüse. Zusätzlich dazu finden Sie eine ausführliche Analyse zum Kürbismarkt in der Markt Woche Obst & Gemüse. Darin wird nicht nur die bisherige Marktentwicklung beleuchtet, sondern auch Anbau- und Nachfragetendenzen aufgezeigt.

Beitrag von Michael Koch
Marktexperte Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Obst | Ernte

Verzögerter Saisonstart bei spanischen Melonen

14.05.2021 (AMI) – Auch der Saisonbeginn bei spanischen Melonen verzögerte sich durch die niedrigen Temperaturen zu Beginn des Jahres. Die Erzeugerpreise sind noch entsprechend hoch. Auch wenn die Nachfrage noch überschaubar ist, rücken die Melonen nach und nach in den Fokus der Verbraucher.   Mehr

Deutschland | Steinobst | Aktionspreise

Erste Angebotsaktionen mit spanischem Steinobst laufen an

12.05.2021 (AMI) – Ein warmer Tag wie am vergangenen Sonntag macht zwar noch keinen Sommer, aber mit steigenden Temperaturen wächst bei den Verbrauchern die Vorfreude auf mehr Abwechslung im Obstsortiment. Da kommen die ersten Angebotsaktionen mit Pfirsichen und Nektarinen aus Spanien gerade recht. Zunächst konnte die Zahl der Werbeanstöße aber noch nicht an das Niveau des Vorjahres anknüpfen. Nach Frostausfällen wird ein kleineres Angebot erwartet. Wie wirkt sich das auf die Preise in den Angebotsaktionen aus?   Mehr

Europa | Steinobst | Ernte

Historisch kleine Aprikosenernte prognostiziert

06.05.2021 (AMI) – Das Jahr 2021 wird kein gutes Erntejahr für Aprikosen. Vor allem Frost hat in vielen Anlagen in Italien, Spanien, Griechenland und Frankreich zu erheblichen Schäden geführt. Nach einer vorläufigen Schätzung wird die diesjährige Erntemenge deutlich kleiner als in den Vorjahren ausfallen und die Marke von 350.000 t nicht überschreiten. Eine derart kleine Menge wurde zuletzt vor 23 Jahren gepflückt. Für die Erzeuger bedeutet das die zweite unterdurchschnittliche Ernte in Folge.   Mehr