Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Handel

Gesamtmarktentwicklung schlägt nicht bei den Produzenten durch

29.05.2020 (AMI) – Die Corona-Krise hat auch den Blumen- & Zierpflanzenmarkt stark getroffen. Vor allem im März bangten viele Branchenmitglieder um Ihre Existenz. Doch bereits vor Corona näherten sich viele Produzenten dem Jahr 2020 nur vorsichtig optimistisch. Einen Rück- und ein Ausblick finden Sie in dieser Zierpflanzenerhebung.

Die Produktionsbetriebe in Deutschland, die an der aktuellen Frühjahresausgabe der AMI Anbauerhebung Produktions- und Wirtschaftstendenzen im Zierpflanzenbau teilgenommen haben, wirkten in vielerlei Hinsicht etwas vorsichtig. Zwar war das Jahr 2019 insgesamt stark, aber getragen von hohen Verbraucherausgaben. Viele Betriebe sorgten sich hinsichtlich der vielfältigen betrieblichen und politischen Herausforderungen und gaben insgesamt schlechtere Geschäftserwartungen als noch im Vorjahr an. Viele Trends, welche sich im Markt abzeichneten, finden sich auch in dieser Analyse bestätigt

Weniger Beet- und Balkonpflanzen

Der Beet- & Balkonpflanzenmarkt für das Jahr 2019 zeigte sich nach einem starken Jahr 2018 stabil. Die Teilnehmer der Befragung gaben sich, Ihre Umsätze betreffend, deutlich pessimistischer als im Vorjahr. Zwar soll die Produktionsmenge einiger Kulturen steigen, aber das Groß der Anbauer möchte die Produktion, insofern dies die Betriebsabläufe erlauben, einschränken. Insgesamt zeichnet sich der Druck auf dem Markt über alle Betriebstypen hinweg ab.

Schnittblumen mit besseren Umsätzen

Die Befragungsteilnehmer wollen die Produktion von Schnittblumen lediglich im Freiland-Anbau ausweiten. Demgegenüber soll die Schnittblumenfläche unter Glas gleich bleiben. Insgesamt zeigten sich die Schnittblumenbetriebe dennoch unzufriedener als im Vorjahr, was sich auch in der wenig positiven Schätzung des Geschäftsverlaufs abzeichnet. In der Nachbefragung zur Corona-Krise verstärkte sich der Effekt noch einmal deutlich.

Blühende Zimmerpflanzen bleiben schwierig

Der Zimmerpflanzenmarkt konnte knapp mit einem Plus und einem Gesamtmarktanteil von 1,5 Mrd. EUR aus dem Jahr heraustreten. Dennoch soll der Anbau von blühenden Zimmerpflanzen in Deutschland weiter leicht eingeschränkt werden. An grünen Zimmerpflanzen wollen die Betriebe 5 % mehr produzieren.

In diesem Jahr zeigten sich die Produzenten besonders unglücklich bei der Umsatzveränderung. Etwaige betriebliche Zusatzkosten konnten nicht direkt weitergegeben werden. Der Umsatz stagnierte oder sank bei den meisten Kulturen der Erhebung.

Investitionen uneinheitlich

Im Vergleich zur Vorerhebung stieg die Investitionssumme je Betrieb auf mehr als 87.000 EUR an. In der Planung sieht es jedoch gänzlich anders aus. Nach zwei investitionsreichen Jahren in Folge und auch hinsichtlich der Unsicherheiten bei Geschäftsverlauf und Preisentwicklung, möchten die teil-nehmenden Betriebe nur rund 7,6 Mio. EUR im Jahr 2020 investieren

Betriebe arbeiten bereits nachhaltig

In der Sondererhebung zum Thema Nachhaltigkeit stellte sich heraus, dass ein großer Teil der gartenbaulichen Betriebe nachhaltig arbeiten. Vor allem gezielter oder vermiedener Pflanzenschutz und Regionalität haben einen hohen Stellenwert bei den Gärtnern. Aber auch die Nachfrage an nachhaltigen Produkten muss vorhanden sein und bezahlt werden. In der Erhebung finden Sie eine detaillierte Analyse der Umfrageergebnisse.

Corona-Sonderumfrage

Die Corona-Krise hat auch den Blumen- & Zierpflanzenmarkt stark getroffen. Vor allem im März bangten viele Branchenmitglieder um Ihre Existenz. Deshalb wurde eine gesonderte Corona-Umfrage gestartet und der Geschäftsverlauf, die Preisentwicklung, Umsätze und die Produktentwicklung bei den Teilnehmern der PWZ erfragt. Die Ergebnisse wurden in der Logik der bestehenden Statistik weitergeführt und analysiert.

Behalten Sie den Überblick

Neben den Ergebnissen der Frühjahrserhebung können Sie im AMI Markt Report Anbauerhebung Zierpflanzen Frühjahr 2020 erfahren, wie das Jahr 2019 für den deutschen Zierpflanzensektor lief. Der Markt Report enthält detaillierte Produktionspläne für Schnittblumen (getrennt nach geschütztem und Freilandanbau), Zimmerpflanzen und Beet- & Balkonpflanzen. Die Pläne für 2019 reichen bis auf Kulturebene und bilden jeweils die wichtigsten Kulturen ab. Im Herbstsortiment der Beet- & Balkonpflanzen werden die Produktion und die Planung für Callunen gesondert beleuchtet.

Neben einem Überblick über den Gesamtmarkt wird auch das Verhalten der privaten Verbraucher und die Entwicklung der Einkaufsstätten betrachtet.

Haben Sie Interesse an den Produktions- & Wirtschaftstendenzen im Zierpflanzenbau 2019/20? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop. Sollten Sie darüber hinaus Informationen benötigen, sprechen Sie uns an. Individuelle Analysen über Einzelprodukte und über das Einkaufsverhalten der privaten Verbraucher in Deutschland sind ebenso möglich.

Beitrag von Jens Quetsch
Marktexperte Gartenbau
Oops, an error occurred! Code: 20220927190011b8949908

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Markttrends

Rekordergebnis 2021 beflügelt Produktion trotz Steigerung der Betriebsmittelkosten

31.05.2022 (AMI) – Der Rekordmarkt für Blumen & Zierpflanzen bescherte auch der deutschen Produktion gute Geschäftsergebnisse im Jahr 2021. In der aktuellen Ausgabe der AMI Anbauerhebung Produktions- und Wirtschaftstendenzen im Zierpflanzenbau (PWZ) berichteten die Teilnehmer von festen Preisen und guten Geschäften. Aber wie blicken die deutschen Produzenten in die Zukunft?   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Nachfrage

Trotz Rekordergebnissen nicht alles rosig

25.05.2022 (AMI) – Das Jahr 2021 bescherte dem Markt für Blumen & Zierpflanzen ein Rekordergebnis. Die Pandemie rückte Grün im engeren Lebensumfeld in den Vordergrund, und die Kunden kauften mehr Blumen & Zierpflanzen als seit Jahren. Allerdings liegen einige Pflanzen mehr im Trend als andere.   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Einzelhandel

Valentinstag 2022 – Schnittblumen zwischen Trend und Systemhandel

10.02.2022 (AMI) – Jedes Jahr am 14. Februar findet mit dem Valentinstag der Tag der Liebenden statt. Durch die Presse und den Handel fokussiert wird die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf Blumen, Pralinen und andere klassische Geschenke – vor allem für „Sie“ – gelenkt.   Mehr

Deutschland | Beet- & Balkonpflanzen | Marktprognose

Können die Zierpflanzenproduzenten dieses Tempo halten?

01.12.2021 (AMI) – Nach dem langen Lockdown-Winter begann im März der Run auf Zierpflanzen. Die Verbrauchausgaben stiegen in allen Segmenten. Auch die Zierpflanzenproduzenten hatten eine starke Saison. Aber kann dieses Niveau weiter gehalten werden?   Mehr

Deutschland | Beet- & Balkonpflanzen | Markttrends

Das Herbstgeschäft stimmte nur mäßig euphorisch

07.06.2021 (AMI) – Auch das Jahr 2021 startete für den deutschen Zierpflanzenbau mit vielen Unwägbarkeiten. Dennoch blicken die Produzenten der AMI Anbauerhebung positiv in die Zukunft, auch wenn das Herbstgeschäft eher als schwach bewertet wurde.   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Markttrends

Corona-Pandemie sorgt für Rekordergebnisse im Zierpflanzenbau

01.12.2020 (AMI) – Trotz eines erschreckenden Saisonauftaktes im März entwickelte sich das Jahr 2020 zu einem Rekordjahr für den Zierpflanzenbau. Doch trotz höherer Preise und gestiegenen Umsätzen forderte das Pandemie-Jahr seinen Tribut bei den teilnehmenden Produzenten der AMI Anbauerhebung.   Mehr

Deutschland | Beet- & Balkonpflanzen | Markttrends

Zierpflanzenmarkt wächst auf Verbraucherseite – wachsen die Produzenten mit?

03.12.2019 (AMI) – Die Zierpflanzenproduzenten in Deutschland zeigen sich mit dem Beet- & Balkonpflanzengeschäft für 2019 weniger zufrieden als im Vorjahr. Viele Klassiker verlieren beim Verbraucher, die Trends der vergangenen Jahre haben Bestand.   Mehr

Deutschland | Obst- & Ziergehölze | Marktstruktur

Stabile Preise für Weihnachtsbäume erwartet

04.11.2019 (AMI) – Trotz des zweiten schwierigen Jahres in Folge bleiben die Preise für Weihnachtsbäume stabil. Das Angebot an Nordmanntannen der Standardqualität ist weiterhin sehr groß, gute Qualitäten sind rarer und erzielen deutlich höhere Preise.   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Marktprognose

Ein ambivalentes Jahr für den Zierpflanzenbau

29.05.2019 (AMI) – Die Zierpflanzenproduzenten in Deutschland zeigen sich mit ihren Geschäften 2018 zufrieden, trotz herausfordernder Witterung. Aktuelle Trends verändern das Kaufverhalten der Konsumenten. Wie passen sich die Produzenten diesem Wandel an?   Mehr

Deutschland | Schnittblumen | Marktversorgung

Seit 2016 durchgehend gute Geschäfte zum Valentinstag

11.02.2019 (AMI) – Die Geschäfte mit Schnittblumen in der Valentinswoche liefen in den vergangenen drei Jahren so gut wie lange nicht. Die Vorbereitungen des Handels dürften fast abgeschlossen sein, und alle Vorzeichen lassen auf gute Geschäfte in der Valentinswoche hoffen.   Mehr