Europa | Öko-Landbau | Strukturdaten

Bio in Europa legt auf allen Ebenen zu

15.02.2017 (AMI) – Der Bio-Markt in Europa wuchs 2015 um 13 % auf knapp 30 Mrd. EUR. Deutschland ist 2015 mit 8,6 Mrd. EUR der größte Bio-Markt in Europa, gefolgt von Frankreich (5,5 Mrd. EUR), dem Vereinigten Königreich (2,6 Mrd. EUR) und Italien (2,3 Mrd. EUR). Die ersten Zahlen, die für 2016 vorliegen, zeigen, dass sich das Marktwachstum fortgesetzt hat (Deutschland 2016: 9,5 Mrd. EUR; + 9,9 %). Im weltweiten Bio-Ranking liegt Deutschland nach den USA auf Platz 2, so die gemeinsame Auswertung des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau (FiBL) und der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI).

Biomarkt: Große Dynamik

Helga Willer vom FiBL erläutert: „Die große Dynamik des europäischen Bio-Markts zeigt sich am starken Wachstum, welches mit einem Plus von 13 % zum ersten Mal seit der Finanzkrise wieder zweistellig ausfiel. In Frankreich und Italien wuchs der Markt 2015 um 15 %; in Deutschland um 11 %.“

Die europäischen Konsumenten geben jedes Jahr mehr Geld für Bio aus. Im europäischen Durchschnitt waren es 2015 pro Einwohner 36,4 EUR (Europäische Union: 53,7 EUR). Am tiefsten griffen die Schweizer in die Tasche; die Schweiz ist das Land mit dem weltweit höchsten Bio-Pro-Kopf-Verbrauch (262 EUR). Es folgen Dänemark mit 191 EUR und Schweden mit 177 EUR. Auch die höchsten Bio-Anteile am jeweiligen Lebensmittelmarkt lagen weltweit betrachtet in Europa am höchsten. Spitzenreiter sind Dänemark mit 8,4 %, die Schweiz mit 7,7 % und Luxemburg mit 7,5 %. Diana Schaack von der AMI ergänzt: „Viele Produkte und Produktgruppen erreichen viel höhere Anteile. In der Schweiz zum Beispiel ist jedes vierte verkaufte Ei ein Bio-Ei, und der Bio-Anteil von Milchprodukten erreicht in einigen Ländern 10 % und mehr.“

Markt wächst schneller als Fläche

Der Trend, dass der Markt schneller wächst als die Fläche, setzte sich auch 2015 fort. Aber die Bio-Landwirtschaftsfläche wuchs 2015 wesentlich stärker als in den Jahren zuvor – nämlich um fast 1 Mio. ha oder 8,2 %. In Europa wurden Ende 2015 rund 12,7 Mio. ha und in der Europäischen Union 11,2 Mio. ha biologisch bewirtschaftet. Das waren 2,5 % bzw. 6,2 % der Landwirtschaftsfläche insgesamt. Spitzenreiter waren Spanien (1,97 Mio. ha), Italien (1,49 Mio. ha) und Frankreich (1,37 Mio. ha). In diesen Ländern nahm die Bio-Fläche jeweils um 100.000 ha und mehr zu. In neun europäischen Ländern werden 10 % und mehr der Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet. Die höchsten Anteile weltweit weisen Liechtenstein (30,2 %), Österreich (21,3 %) und Schweden (16,9 %) auf.

Details erfahren Besucher der BIOFACH am 15.02.2017 während des BIOFACH Kongresses beim Vortrag „The European market for organic food“ um 17:00 Uhr im Nürnberger Messezentrum NCC Ost. Vortragende sind: Dr. Helga Willer, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), Schweiz, Diana Schaack, AMI, Deutschland, Dr. Susanne Padel, The Organic Research Centre, Vereinigtes Königreich und Eva Lacarce, Agence BIO, Frankreich.

Beitrag von Diana Schaack

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Obst | Haushaltsnachfrage

Haushalte kaufen mehr Bio-Obstkonserven

22.05.2018 (AMI) – Längst hat der Trend zum Fertigprodukt auch den Bio-Markt erreicht.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Erzeugerpreise für Bio-Milch tendieren schwächer

07.05.2018 (AMI) – Im März 2018 sind die Erlöse der Bio-Milchbauern in Deutschland durchschnittlich leicht zurückgegangen. Zum Teil dürften die gestiegenen Anlieferungsmengen ursächlich dafür gewesen sein. Von den Preiseinbußen auf der konventionellen Seite im ersten Quartal waren die Rücknahmen bei der Bio-Milch jedoch weit entfernt.  Mehr

Deutschland | Bio-Gemüse | Strukturdaten

Steigende Flächen im Freilandanbau von Bio-Gemüse

30.04.2018 (AMI) - Die deutsche Bio-Gemüseanbaufläche ist 2017um 10,7 % auf 13.700 ha gewachsen. Der Anteil der Bio-Gemüsefläche am gesamten Gemüsebau betrug damit 11 %.  Mehr

Deutschland | Bio-Getreide | Preise

Bio-Getreidepreise über Vorjahr

23.04.2018 (AMI) – Die Bio-Getreidepreise bewegen sich weiterhin über dem Niveau des Vorjahres. Bereits zu Beginn der Vermarktungssaison 2017/18 hat sich herauskristallisiert, dass es bei Hafer und Roggen zu Engpässen kommt.  Mehr

Deutschland | Bio-Obst | Bodennutzung

Bio-Streuobstanbau legt deutlich zu

17.04.2018 (AMI) - In den 1920er und 1930er Jahren erreichte die Streuobstkultur in Deutschland ihren Höhepunkt. Die damalige Fläche wird auf 1,5 Million Hektar geschätzt. Danach ging es mit dem Anbau bergab. Übriggeblieben sind 300.000 ha. Um den Status quo nicht nur zu halten, sondern Weiterentwicklung zu ermöglichen, wurden mehrere Initiativen ins Leben gerufen. Dadurch erfährt der Bio-Streuobstanbau in einigen Bundesländern einen regelrechten Boom.  Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise leicht schwächer

17.04.2018 (AMI) – Im Februar sind die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch nochmals geringfügig zurückgegangen. Preisrücknahmen gab es vor allem im Osten und im Süden der Republik.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise leicht schwächer

11.04.2018 (AMI) – Im Februar sind die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch nochmals geringfügig zurückgegangen. Preisrücknahmen gab es vor allem im Osten und im Süden der Republik. Obwohl deutschlandweit deutlich mehr Bio-Milch gemolken wurde, war das Preisgefüge aber insgesamt recht stabil.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Marktversorgung

Mehr Bio-Milch und Bio-Fleisch – Bleiben die Preise auf hohem Niveau?

11.04.2018 (AMI) – 10 % mehr Bio-Flächen, 18 % mehr Bio-Milch, mehr als 10 % mehr Bio-Fleisch: Das Angebot an Bio-Lebensmitteln ist deutlich größer geworden, insbesondere bei den tierischen Produkten. Der Ackerbau hinkt immer noch in der Umstellung hinterher.   Mehr

Deutschland | Bio-Gemüse | Strukturdaten

Bio-Gemüsefläche in Deutschland erneut gestiegen

23.03.2018 (AMI) – Die deutsche Bio-Gemüseanbaufläche ist 2017 ein weiteres Mal gewachsen. Mit insgesamt 13.700 ha stieg die Anbaufläche um 10,7 % im Vergleich zum Vorjahr auf Rekordhöhe an.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Nachfrage

Zahlen und Fakten zum Ökolandbau

21.03.2018 (AMI) – Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln hat 2017 noch einmal kräftig angezogen. Die privaten Haushalte in Deutschland gaben 6 % mehr Geld für Bio-Lebensmittel aus. Wie hat sich der Anbau in Deutschland auf die steigende Nachfrage eingestellt? Wie sieht es mit dem Öko-Anbau in Europa aus? Die AMI-Marktexperten haben zu diesen und vielen anderen Fragen ausführliche Fakten und Daten in der Markt Bilanz Öko-Landbau 2018 zusammengestellt.  Mehr