Europa | Öko-Landbau | Marktversorgung

Europäischer Bio-Markt knackt die 40 Mrd. EUR. Marke

19.02.2020 (AMI) - Die Europäer gaben 2018 rund 8 % mehr Geld für Bio-Produkte aus als im Jahr zuvor. Damit wuchs der Markt nach 3 Jahren mit zweistelligen Wachstumsraten wieder etwas verhaltener. Durchschnittlich kauften die Europäer für 51 EUR im Jahr Bio-Produkte ein, in der EU waren es 73 EUR pro Jahr.

In ganz Europa wurden 2018 Bio-Lebensmittel im Wert von 40,7 Mrd. EUR gekauft, in der EU 28 waren es 37,4 Mrd. EUR. Dies sind die Ergebnisse der gemeinsamen Auswertung des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau (FiBL) und der AMI. Auch wenn das Wachstum 2018 schwächer ausfiel, zeigten viele Länder wie Belgien, Dänemark, Frankreich und die Schweiz erneut zweistellige Wachstumsraten. Spitzenreiter war in diesem Jahr wieder Frankreich, wo der Markt um 15 % zulegte, gefolgt von der Schweiz und Dänemark mit je rund 13 % Zuwachs. Weiterhin sind die Handelsketten in allen Ländern aktiv und weiten ihre Sortimente aus.

Dänemark führt bei Bio-Anteil

Nach wie vor sind europäische Länder Weltmeister beim Marktanteil von Bio-Produkten. Dänemark lag 2018 mit 11,5 % Bio-Anteil am Lebensmittelmarkt mit Abstand vorn, gefolgt von der Schweiz mit 9,9 %, Schweden mit 9,6 % und Österreich mit 8,9 %. Deutschland steht mit 5,3 % Marktanteil an sechster Stelle in Europa.

Das meiste Geld für Bio-Produkte pro Person, gaben die Dänen und die Schweizer (je 312 EUR) aus, gefolgt von den Schweden (226 EUR) und Österreichern (215 EUR). Die Franzosen haben Deutschland inzwischen überholt, so dass Deutschland mit 132 EUR Ausgaben für Bio-Lebensmittel an achter Stelle in Europa liegt.

Über 15,6 Mio. ha werden biologisch bewirtschaftet – Spanien hat die größte Biofläche

2018 wurden in Europa 15,6 Mio. ha biologisch bewirtschaftet (Europäische Union: 13,8 Mio. ha). Mit 2,2 Mio. ha ist Spanien nach wie vor das Land mit der größten Biofläche in Europa, gefolgt von Frankreich (2,0 Mio. ha) und Italien (2,0 Mio. ha).

Die Bio-Fläche nahm in Europa um 1.25 Mio. ha und in der Europäischen Union um eine Million Hektar zu, was einem Zuwachs von 8,7 % in Europa und 7,6 % in der Europäischen Union entspricht. Im Jahr 2018 kamen in Frankreich mehr als 290.000 ha Bio-Fläche hinzu und in Spanien mehr als 160.000 ha.

Liechtenstein hat den höchsten Bio-Anteil weltweit

Die Bio-Fläche macht in Europa 3,1 % der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche und in der Europäischen Union 7,7 % aus. In Europa (und weltweit) weist Liechtenstein mit 38,5 % den höchsten Bio-Anteil an der landwirtschaftlichen Nutzfläche auf, gefolgt von Österreich, dem Land in der Europäischen Union mit dem höchsten Bio-Anteil (24,7 %). Zehn europäische Länder gaben an, dass mindestens 10 % ihrer Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet werden.

Beitrag von Diana Schaack
Marktexpertin Öko-Landbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Obst | Bodennutzung

Bio-Streuobstanbau legt deutlich zu

17.04.2018 (AMI) - In den 1920er und 1930er Jahren erreichte die Streuobstkultur in Deutschland ihren Höhepunkt. Die damalige Fläche wird auf 1,5 Million Hektar geschätzt. Danach ging es mit dem Anbau bergab. Übriggeblieben sind 300.000 ha. Um den Status quo nicht nur zu halten, sondern Weiterentwicklung zu ermöglichen, wurden mehrere Initiativen ins Leben gerufen. Dadurch erfährt der Bio-Streuobstanbau in einigen Bundesländern einen regelrechten Boom.  Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise leicht schwächer

17.04.2018 (AMI) – Im Februar sind die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch nochmals geringfügig zurückgegangen. Preisrücknahmen gab es vor allem im Osten und im Süden der Republik.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise leicht schwächer

11.04.2018 (AMI) – Im Februar sind die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch nochmals geringfügig zurückgegangen. Preisrücknahmen gab es vor allem im Osten und im Süden der Republik. Obwohl deutschlandweit deutlich mehr Bio-Milch gemolken wurde, war das Preisgefüge aber insgesamt recht stabil.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Marktversorgung

Mehr Bio-Milch und Bio-Fleisch – Bleiben die Preise auf hohem Niveau?

11.04.2018 (AMI) – 10 % mehr Bio-Flächen, 18 % mehr Bio-Milch, mehr als 10 % mehr Bio-Fleisch: Das Angebot an Bio-Lebensmitteln ist deutlich größer geworden, insbesondere bei den tierischen Produkten. Der Ackerbau hinkt immer noch in der Umstellung hinterher.   Mehr

Deutschland | Bio-Gemüse | Strukturdaten

Bio-Gemüsefläche in Deutschland erneut gestiegen

23.03.2018 (AMI) – Die deutsche Bio-Gemüseanbaufläche ist 2017 ein weiteres Mal gewachsen. Mit insgesamt 13.700 ha stieg die Anbaufläche um 10,7 % im Vergleich zum Vorjahr auf Rekordhöhe an.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Nachfrage

Zahlen und Fakten zum Ökolandbau

21.03.2018 (AMI) – Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln hat 2017 noch einmal kräftig angezogen. Die privaten Haushalte in Deutschland gaben 6 % mehr Geld für Bio-Lebensmittel aus. Wie hat sich der Anbau in Deutschland auf die steigende Nachfrage eingestellt? Wie sieht es mit dem Öko-Anbau in Europa aus? Die AMI-Marktexperten haben zu diesen und vielen anderen Fragen ausführliche Fakten und Daten in der Markt Bilanz Öko-Landbau 2018 zusammengestellt.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Import

Importanteile entwickeln sich verschieden

19.03.2018 (AMI) – Um die Nachfrage nach Bio in Deutschland bedienen zu können, werden neben der inländischen Erzeugung Importe benötigt, auch bei Produkten, die in Deutschland produziert werden können.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Anlieferung

Dezember 2017 zeigt die höchste Zuwachsrate

15.03.2018 (AMI) – Im Dezember 2017 lieferten die deutschen Erzeuger 87,1 Mio. kg Bio-Milch an deutsche milchwirtschaftliche Unternehmen an. Der Dezember 2017 zeigt mit 31,7 % die bisher höchste Steigerungsrate im Vergleich zum Vorjahresmonat.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Außenhandel

Marktversorgung und Importe von Bio-Produkten erhoben

14.03.2018 (AMI) – Die Nachfrage nach Bio-Produkten in Deutschland steigt, auch das Angebot wird immer größer. Woher die wichtigsten Bio-Rohwaren und -Frischeprodukte kommen, zeigen die AMI Markt Charts „Marktversorgung mit Bio-Produkten in Deutschland“.   Mehr

Europa | Öko-Landbau | Nachfrage

Öko-Umsatz in Europa wuchs 2016 zweistellig

19.02.2018 (AMI) – 2016 gaben die Europäer 35,5 Mrd. EUR für Bio-Lebensmittel aus, rund 11 % mehr als 2015. Damit sind die Umsätze erneut stärker gewachsen als die ökologisch bewirtschaftete Fläche. Deutschland ist der größte Bio-Markt in Europa und der zweitgrößte weltweit.  Mehr