Deutschland | Öle | Preise

Raps- und Palmöl geben nach

28.02.2019 (AMI) – Rapsöl hat in der Berichtswoche fast 5 % an Wert verloren. Grund ist die saisonal schwächere Biodieselnachfrage. Palmöl folgt vor allem den internationalen Terminkursen, die zuletzt auf ein 3-Monastief abrutschten.

Am Pflanzenölmarkt haben die Rapsölpreise kräftig nachgegeben. Zuletzt wurden 698 EUR/t fob Hamburg genannt, das waren 35 EUR/t weniger als noch vor einer Woche. Das ist außerdem das niedrigste Preisniveau seit Juni 2018. Grund sind die schwächeren Rapsterminkurse in Paris, die mit 360 EUR/t zuletzt 3,50 EUR/t unter Vorwoche lagen. Doch vor allem spiegelt sich in dem Preisrückgang die saisonal schwächere Biodieselnachfrage wider. Die ist nicht nur insgesamt rückläufig, sondern konzentriert sich nun auch schon stärker auf sogenannte Sommerware, also auf Soja- und Palmmethylester (SME, PME) anstelle von Rapsmethylester (RME). Ab Mitte April erfolgt die Umstellung auf Sommerware, doch schon jetzt stellen sich Einkäufer darauf ein. Das Kaufinteresse für RME lässt bereits spürbar nach und zieht die Rapsölpreise mit nach unten.

Wenn Sie den Markt für Pflanzenöle dauerhaft im Blick behalten wollen, dann ist der Onlinedienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie genau das Richtige für Sie. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich jetzt Zugang zum Expertenwissen.

Beitrag von Steffen Kemper
Produktmanager Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: EU-Weizen unter hohem Konkurrenzdruck

02.02.2023 (AMI) – Nicht nur Russland und die Ukraine erhöhen den Angebotsdruck am Weltmarkt, auch Bulgarien und Rumänien bieten vermehrt Ware an. Weizen aus Frankreich und Deutschland rückt in die zweite Reihe.   Mehr

Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen befestigen sich

01.02.2023 (AMI) – Globale Angebotssorgen aufgrund der anhaltenden Dürre in den argentinischen Anbaugebieten stützten die Sojabohnennotierungen. Verzögerungen der brasilianischen Ernte stützt US-Exportchancen.   Mehr

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Weizen und Mais unter Vorwochenlinie

26.01.2023 (AMI) – Verbesserte Vegetationsbedingungen im US-Weizengürtel sowie starke Konkurrenz am Weltmarkt belasten die Notierung. Sehnlichst erhoffter Regen in Argentinien setzten Mais unter Druck.   Mehr