Welt | Soja | Marktversorgung

Globale Sojaversorgung bleibt überreichlich

30.04.2019 (AMI) – Neuesten IGC-Daten zufolge wird die Sojaversorgung 2019/20 ebenso komfortabel wie im Vorjahr ausfallen.

Der internationale Getreiderat IGC erwartet im Wirtschaftsjahr 2019/20 einen deutlichen Anstieg der Sojabohnenerzeugung in Brasilien. 120 Mio. t sind avisiert und würden die US-Ernte damit um 6 Mio. t übertreffen und die USA auf Platz 2 der weltgrößten Sojaerzeuger verdrängen. Auch Argentinien dürfte etwas mehr als im Vorjahr ernten, der IGC prognostiziert eine Erzeugung von 57 Mio. t.

Neben den drei wichtigsten Produzenten und Exporteuren von Sojabohnen weltweit sind die Erntezuwächse oder -rückgange in weiteren bedeutenden Anbaunationen eher zu vernachlässigen. Global macht sich der deutliche Rückgang der US-Sojabohnenerzeugung von fast 8 % bemerkbar, die globale Produktion 2019/20 wird auf 360,8 Mio. t und damit leicht unter Vorjahr beziffert. Wie sich der Sojaverbrauch und die Vorräte entwickeln dürften können Sie in der ausführlichen Analyse im Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie nachlesen. Bestellen Sie jetzt ihr Abonnement.

Beitrag von Steffen Kemper

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Brotgetreide | Marktversorgung

Marke von 200 EUR/t franko geknackt

23.01.2020 (AMI) – Exportgeschäft, überregionales Futterweizengeschäft und stetiges Kaufinteresse der Mühlen führen dazu, dass die festen Terminnotierungen am Kassamarkt wiederzufinden sind.   Mehr

Deutschland | Speisekartoffeln | Haushaltsnachfrage

Verbraucher kaufen immer weniger Kartoffeln

23.01.2020 (AMI) – Im Jahr 2019 sanken die Kartoffeleinkäufe der privaten Haushalte weiter. Sie gingen gegenüber dem Vorjahr um - 4 % zurück. Dazu trug auch ein relativ schwacher Verkauf im Dezember bei. Vor allem das Geschäft zu Weihnachten blieb schwächer.   Mehr

Europa | Ölsaaten | Marktversorgung

Frankreich: Rapspreise geben nach

22.01.2020 (AMI) – Obwohl das inländische Angebot an Raps knapp ist und die Verfügbarkeit von Importware abnimmt, haben die Forderungen für Raps nachgegeben. Am Markt für Sonnenblumenkerne steht ebenfalls nur noch wenig zum Verkauf.  Mehr