Europa | Getreide | Marktversorgung

Frankreich: Getreidepreise unter Druck

11.07.2019 (AMI) – Den Sommerkulturen dürfte die Hitzewelle im Juni am meisten geschadet haben. Große Ertragseinbußen werden allerdings nicht erwartet.

Die Auswirkungen der Hitzewelle sind nun langsam greifbar. Nach Angaben von FranceAgrimer hat sich der Zustand der französischen Getreideernte in der letzten Juniwoche verschlechtert. Am 1. Juli befanden sich 75 % des Weichweizens in gutem oder exzellentem Zustand, in der Vorwoche waren es noch 80 %. Das übertrifft den Vorjahreswert von 73 % trotzdem noch leicht.

Je nach Kultur hat die Hitzewelle mehr oder weniger große Schäden hinterlassen. Getreidearten, die zu dem Zeitpunkt in ihrer Entwicklung weiter fortgeschritten waren, wurden kaum beeinträchtigt. In den wichtigsten Erzeugerregionen beschleunigte die Hitzewelle die Kornfülle kurz vor der Abreife. So wurde der Zustand von Wintergerste mit 73 % als gut bis exzellent bewertet, gegenüber 75 % in der Vorwoche. Sommerkulturen hingegen, die sich noch in wichtigen Entwicklungsstadien befanden hat es stärker getroffen. Allerdings milderten günstige Bodenwasserverhältnisse die Auswirkungen.

Wenn Sie den Markt für Getreide in Deutschland und Europa dauerhaft im Blick behalten wollen, dann ist das Markt aktuell Getreide genau das richtige für Sie. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich jetzt Zugang zum Expertenwissen.

Beitrag von Inger Mertens

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Futtergetreide | Marktversorgung

Maisverbrauch übersteigt Erzeugung deutlich

14.10.2019 (AMI) – Der starke Einschnitt in der Maisproduktion wird die globale Nachfrage nicht bremsen, so dass die Vorräte angegriffen werden.  Mehr

Europa | Sonnenblumen | Ernte

EU-Sonnenblumenernte auf Vorjahresniveau

10.10.2019 (AMI) – Erhöhtes Flächenangebot und attraktive Preise hatten zu Ausweitungen der EU-Sonnenblumenflächen geführt. Hitze und Trockenheit im Sommer beeinträchtigten die Erträge. Trotzdem dürfte die Vorjahresmenge knapp erreicht werden.  Mehr

Europa | Getreide | Außenhandel

Frankreich: Unerwartet hohes Weizenergebnis

10.10.2019 (AMI) – Das Landwirtschaftsministerium überrascht mit einer Weizenertragsprognose auf Rekordhöhe, die Maiszahlen sind erwartungsgemäß niedriger.  Mehr