Deutschland | Getreide | Erzeugerpreise

Großes Angebot drückt Preise

30.08.2019 (AMI) – Schon seit Beginn des Kalenderjahres 2019 haben die Preise sowohl für Brau- und Futtergerste als auch für Brotweizen stark nachgegeben.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (458 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Inger Mertens
Junior-Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Industriegetreide | Ernte

Braugerstengemeinschaft zufrieden mit deutscher Ernte

29.10.2020 (AMI) – Das Ergebnis der deutschen Sommergerstenernte 2020 ist in vielen Regionen besser als es die heterogene Witterung und die Ernteprognosen im Vorfeld erwarten ließen.  Mehr

Welt | Soja | Außenhandel

USA: Wöchentliche Sojaexporte übertreffen Vorjahr

28.10.2020 (AMI) – Besonders die rege Nachfrage aus China hat die Sojabohnenverkäufe der USA kräftig angekurbelt. Etwa 76 % sollen bereits vertraglich gebunden sein.  Mehr

Deutschland | Grundfutter | Preise

Stroh wird teurer, Maissilage billiger

28.10.2020 (AMI) – Die Futtermittelpreise tendieren fester, nur Maissilage zieht nicht mit. Die deutlichsten Preissteigerungen im Vergleich zum Vormonat verzeichnen Ölschrote und Stroh.  Mehr