Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojakurse tendieren fester

06.05.2020 (AMI) – Eigentlich ist der globale Sojamarkt eher bärisch gestimmt: Rasche US-Aussaat, gesunkene Sojaschrotnachfrage und wieder schärfere Töne in Richtung China. Umso überraschender sind jüngste Sojakäufe Chinas aus den USA, die die Kurse wieder ins Plus zogen.

Die Sojabohnenkurse an der Börse in Chicago tendieren fester, umgerechnete 284 EUR/t entsprechen einer Steigerung von 5 EUR/t. Im Verlauf der Berichtswoche zeigten sich die Notierungen volatil, kräftige Gewinne zu Beginn wurden fast vollständig wieder abgeben, bevor die Kurse zuletzt erneut ins Plus fanden. Der Verlauf spiegelt die Unsicherheit am globalen Sojamarkt wider. Denn die Covid-19-Pandmie, die gerade auch die USA wirtschaftlich hart treffen, gerät zur Zerreißprobe für die ohnehin sehr fragile Handelsbeziehung der USA mit China, dem einstmals größten Käufer US-amerikanischer Sojabohnen.

Neue Zollandrohungen stehen im Raum, die Sorge vor einem erneuten bzw. wieder schärferen Handelskrieg zwischen den beiden Großmächten wächst. US-Exporteure finden in diesen Entwicklungen allen Grund, um ihre Geschäfte mit China zu bangen. Wegen der größeren Spannungen zwischen den USA und China sind neueste Meldungen über frische Sojageschäfte zwischen den beiden umso überraschender und zeigen daher auch entsprechende Kurswirkung.

Wenn Sie den Markt für Ölsaaten in Deutschland und Europa dauerhaft im Blick behalten wollen, dann ist der Online-Dienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie genau das Richtige für Sie. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich jetzt Zugang zum Expertenwissen.

Beitrag von Steffen Kemper
Produktmanager Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Getreide | Preise für Getreide in Großbritannien

Vereinigtes Königreich: Gerste buhlt um Käufer

21.01.2021 (AMI) – Weizenrallye lässt die Weizenpreise kräftig steigen, vor allem für alterntige Ware. Andere Getreidearten kommen da nicht mehr mit, der Preisabstand zur Futtergerste erreicht Rekordhöhen.   Mehr

Deutschland | Raps | Erzeugerpreise für Raps

Preisanstieg gebremst

20.01.2021 (AMI) – Die Rapserzeugerpreise sind zuletzt kaum weiter gestiegen. Mit Blick auf die internationale Marktlage könnte damit ein Plateau erreicht sein.   Mehr

Europa | Malz | Handel

Corona-Maßnahmen lassen Bierverkäufe kräftig sinken

20.01.2021 (AMI) – Wegen der Corona-bedingten Schließung der Gastronomie in Deutschland wurde 2020 deutlich weniger Bier abgesetzt. Neben den inländischen Verkäufen sind auch im Export Rückgänge zu verzeichnen.   Mehr