Welt | Getreide | Marktversorgung

Maisrekordernte in den USA avisiert

13.08.2020 (AMI) – Aufgrund der optimalen Vegetationsbedingungen für Mais in den USA hob das USDA in seinem aktuellen Monatsreport die Ernteschätzungen deutlich an.

Die Maisernte 2020 in den USA wird nun auf Rekordhöhe von 388 Mio. t gesehen, das sind 7 Mio. t mehr als vor einem Monat. In fast allen, für den Maisanbau wichtigen US-Bundesstaaten werden höhere Erträge als im Vorjahr erwartet, in Minnesota und South Dakota sogar neue Ertragsrekorde. Die globale Maisernteschätzung steigt gegenüber Vormonat um 7,8 auf 1.171 Mio. t. Neben den USA wurde für Serbien und die Ukraine die Prognose angehoben. Demgegenüber wurde aufgrund der herrschenden Trockenheit die EU-Maiserntemenge um 0,5 auf 67,8 Mio. t gekürzt. Das wären dann aber immer noch 1,1 Mio. t mehr als 2019. Weltweit sollen 2020/21 rund 1,171 Mio. t Mais gedroschen werden. Damit wurde die Vormonatsschätzung um knapp 8 Mio. t angehoben, auf ein Niveau, knapp 60 Mio. t über Vorjahreslinie.

Die ausführliche Analyse lesen Sie im Markt aktuell Getreide. Sie sind noch kein Kunde? Dann benutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich jetzt den Zugang zum Expertenwissen.

Beitrag von Wienke von Schenck
Marktexpertin Pflanzenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Futtergetreide | Marktprognose

USDA kürzte globale Maisernteschätzung um 10 Mio. t

14.01.2021 (AMI) – Vor allem die Ernte in den USA soll 8 Mio. t kleiner ausgefallen sein als bislang erwartet, aber auch die Aussichten für Argentinien und Brasilien wurden reduziert. Das senkt auch die Endbestandszahlen.   Mehr

Deutschland | Raps | Verarbeitung

Verarbeitung von Importraps gestiegen

14.01.2021 (AMI) – In Deutschland wurden im Oktober 2020 rund 840.400 t Raps verarbeitet. Das waren etwa 44.900 t mehr als im Vormonat und 54.900 t mehr als im Vorjahr.   Mehr

Deutschland | Schrote | Preisentwicklung Ölschrote

USDA-Bericht treibt Ölschrotpreise

13.01.2021 (AMI) – Am hiesigen Ölschrotmarkt hatte die Veröffentlichung des USDA-Monatsberichts kräftige Preissteigerungen zufolge, auch für Rapsschrot. Mischfutterhersteller hatten dies bereits erwartet und sich im Vorfeld eingedeckt.   Mehr