Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: Weizen und Mais befestigt

23.12.2020 (AMI) – Die teilweise deutlichen Kurssteigerungen für Weizen, Mais und Sojabohnen an der Börse in Chicago erfassen auch den EU-Markt.

Die Notierungen für Weizen in Paris haben sich im Verlauf der Berichtswoche befestigt, der Märzkontrakt erreichte zuletzt 209 EUR/t, was einem Anstieg von 1,75 EUR/t zur Vorwochenlinie entspricht. Am internationalen Weizenmarkt erweist sich die Entscheidung Russlands, von Mitte Februar bis Saisonende 2020/21 eine Exportsteuer auf Weizen zu verhängen, um den gestiegenen Lebens- und Futtermittelpreisen im Land entgegenzuwirken, nach wie vor als kurstreibende Kraft. Denn dadurch werden US- und EU-Herkünfte bei internationalen Ausschreibungen absehbar an Wettbewerbsfähigkeit gewinnen.

Ein weiterer bullischer Einflussfaktor am Getreidemarkt ist die jüngste Abwärtskorrektur der britischen Weizenernteschätzung 2020 durch AHDB auf unter 10 Mio. t und damit gut 40 % unter Vorjahr. Sie möchten wissen von welchen Faktoren die Gewinne der Weizenkurse in Paris in dieser Berichtswoche gedeckelt wurden? Die ausführliche Analyse lesen Sie im Markt aktuell Getreide. Sie sind noch kein Kunde? Besuchen Sie jetzt unseren Shop.

Beitrag von Steffen Kemper
Produktmanager Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris kann nicht mehr mithalten

22.07.2021 (AMI) – Die Pariser Weizenkurse legten nach der tagelangen Verfolgungsjagd eine Pause ein. In Europa sieht die Lage bei weitem nicht so schlecht aus wie in den USA.   Mehr

Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Schwankende Kurse

22.07.2021 (AMI) – Trockenheit und Hitze in den US-Sojagebieten, sowie schwächelnde südamerikanische Konkurrenz treiben die Kurse, schaffen es aber nicht, die Schwäche, ausgelöst durch den Kursrutsch beim Rohöl auszugleichen.   Mehr

Welt | Ölsaaten | Terminkontrakte

Überhitzter Rapsmarkt

21.07.2021 (AMI) – Die erneut pessimistischen Aussichten auf eine gute Rapsernte treiben die Notierungen kräftig nach oben. Zugpferd sind die kanadischen Canola-Kurse, die neue Rekordmarken erreichen und auch Raps in Paris auf ein Allzeithoch trieben.   Mehr