Welt | Ölsaaten | Lagerbestand

Kanada: Ölsaatenvorräte stark abgebaut

12.05.2021 (AMI) – Die kanadische Rapsvermarktung 2020/21 ist im Vergleich zu den Vorjahren weit vorangeschritten. Das hat die Rapsvorräte bei den Erzeugern auf ein 8-Jahrestief zusammenschrumpfen lassen.

Die Gesamtbestände an Raps in Kanada sanken zum 31.03.2021 um 38 % auf 6,6 Mio. t gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt und damit auf den niedrigsten Stand seit 2013, da die Bestände in den landwirtschaftlichen Betrieben um 47 % auf 4,8 Mio. t fielen. Beim Handel waren hingegen mit 1,8 Mio. t rund 19 % mehr bevorratet.

Der inländische Rapsverbrauch legte um 0,7 % auf 7,4 Mio. t zu, da die Rapsverarbeitung weiterhin hoch war.

Die Exporte stiegen um 27 % auf den Rekordwert von 8 Mio. t. China erhielt mehr als 1,8 Mio. t davon, was 62 % mehr als zum Vorjahreszeitpunkt waren. Auch die EU erhielt größere Rapsmengen aus Kanada.

Sie wollen mehr erfahren?

Die vollständige Analyse finden Sie im AMI-Onlinedienst Markt aktuell Ölsaaten. Sie sind noch kein Kunde? Hier geht es zum Shop.

Beitrag von Steffen Kemper
Produktmanager Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Getreide | Angebot

Neue Ernte gibt im Preis nach

22.06.2021 (AMI) Der kühle Mai und die Regenfälle haben den Getreidefeldbeständen gutgetan und den Spekulationen um trockenheitsbedingte Ausfälle die Nahrung genommen. Das schickt die Preise für Partien ex Ernte auf Talfahrt. Alterntiges Getreide bleibt allerdings preisstabil, gestützt von knappem Angebot.   Mehr

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Getreide unter Druck

18.06.2021 (AMI) –Beständig gute Vegetationsbedingungen in den USA und Westeuropa schicken die Getreidekurse auf Talfahrt. Preistreiber können sich am Markt indes kaum durchsetzen.   Mehr

Welt | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen auf Talfahrt

18.06.2021 (AMI) – Starke Ernten, schwache Nachprodukte, Spekulationen in den USA und schließlich noch das Wetter: Die Sojabohnenkurse kämpfen gleich an mehreren Fronten, und verloren.   Mehr