Deutschland | Leguminosen | Marktversorgung

Ernte an Hülsenfrüchten zufriedenstellend

19.10.2017 (AMI) – Bereits im Frühjahr wurden die Weichen für eine größere Hülsenfruchternte gestellt, da die Anbaufläche insgesamt ausgedehnt wurde. Und auch die Erträge fielen durchweg höher aus als 2016.

Zwar wurden bundesweit die Durchschnittserträge bei Futtererbsen und Ackerbohnen deutlich überschritten, bei den Süßlupinen allerdings verfehlt. Da die Anbaufläche bei Letzteren nur unwesentlich ausgedehnt wurde, bleibt die Süßlupinenernte 2017 unter dem Vorjahresergebnis. Mit 43.600 t wurden 13 % weniger gedroschen, denn die Hektarerträge schrumpften 14 %.

Demgegenüber verzeichnet die Sojabohnenernte ein Plus von 41 % zum Vorjahr, auch wenn die Menge mit 61.000 t vergleichsweise gering ist. Neben der 21 % größeren Erntefläche kommen hier zudem die 16 % höheren Erträge zum Tragen.

An Futtererbsen wurden nach Schätzung des Statistischen Bundesamtes 298.400 t gedroschen und so 3 % mehr als 2016. Die 5 % höheren Flächenerträge konnten das Anbauminus von 2 % dabei überkompensieren.

Die Ackerbohnenernte wird in diesem Jahr ein Erfolg auf ganzer Linie. Allein die Anbauflächenentwicklung trägt ein Plus gegenüber 2016 von 20 %. Die Ertragsschätzung liegt bei 40,1 dt/ha und damit nicht nur 1 % über dem Vorjahresergebnis, sondern sogar 5,5 %über dem langjährigen Mittel. Damit käme eine Ernte von 186.100 t zusammen, 32.400 t mehr als 2016.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie wöchentlich in den umfassenden Analysen zu den deutschen und internationalen Märkten für Hülsenfrüchte und Ölpflanzen im Markt aktuell Ölsaaten.

Sie sind noch kein Kunde? Besuchen Sie uns gleich im Shop und sichern Sie sich Zugang zum Expertenwissen.



Beitrag von Wienke von Schenck

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Raps | Preise

Rapsöl zeigt Preisanstieg

19.08.2019 (AMI) – Die Rapsölpreise haben sich befestigt. Diese Entwicklung ist auf den ersten Blick überraschend, da aus dem Biodieselbereich derzeit keine Nachfrage für Rapsöl kommt.   Mehr

Deutschland | Schrote | Nachfrage

Sojaschrot gefragter

16.08.2019 (AMI) – Lange Zeit war es am deutschen Ölschrotmarkt äußerst ruhig zugegangen. Mischfutterhersteller waren über Wochen zumeist noch gut gedeckt und warteten die Preisentwicklung für Soja- und Rapsschrot geduldig ab.   Mehr

Europa | Getreide | Ernte

EU-Weizenernte zumeist deutlich besser als im Vorjahr

15.08.2019 (AMI) – Der EU-Weizenmarkt steht ganz im Zeichen der Ernte. In den größten Erzeugerländen ist diese nun auf der Zielgeraden und hat zumeist gute Erträge und Qualitäten hervorgebracht. Regenfälle geben aber Anlass zur Sorge um die noch zu räumenden Restflächen, besonders in Großbritannien.  Mehr