Europa | Mischfutter | Erzeugung

Vereinigtes Königreich: Mischfutterproduktion gestiegen

08.03.2018 (AMI) – Der feuchte Herbst, höhere Milchpreise und steigende Schweinebestandszahlen haben die Produktion von Mischfutter angekurbelt und damit den Verbrauch von Getreide erhöht.

Nach Daten des AHDB soll die Mischfutterproduktion inklusive Herstellung in geschlossenen Systemen von Juli bis Januar 2017/18 um 4,6 % auf 8,14 Mio. t gestiegen sein. Dabei wurde der größte Produktionsanstieg beim Schaffutter mit 13,3 % verzeichnet, das mit 380.000 t im genannten Zeitraum allerdings nur einen Anteil von gut 5 % an der Gesamtmischfutterherstellung hält. Wichtigstes Mischfutter im Vereinigten Königreich, mit einem Anteil von 37 %, ist Rinderfutter. Die Produktion stieg um 9 % gegenüber Vorjahreszeitraum auf 2,6 Mio. t. Die Herstellung von Schweinemischfutter hat um knapp 5 % auf 1,1 Mio. t zugenommen, Geflügelfutter um 2,8 % auf 2,4 Mio. t. Im Vergleich: 2016/17 produzierte das Vereinigte Königreich 11,4 Mio. t Mischfutter, Deutschland 24 Mio. t. Der Verbrauch an Getreide zur Mischfutterherstellung hat infolgedessen zugenommen.

Sie wolle mehr über den Getreidemarkt im Vereinigten Königreich erfahren? Dann ist ein Abonnement der AMI Markt Woche Getreide/Ölsaaten genau das Richtige für Sie. Dort finden sie jede Woche eine Zusammenfassung der aktuellen Marktlage im Vereinigten Königreich, daneben viele weiter Informationen und Preise von den Getreidemärkten weltweit.

Beitrag von Wienke von Schenck

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Soja | Terminkontrakte

Sojakurse schließen auf Vorwochenniveau

20.11.2019 (AMI) – Keine klaren Signale im USA-China-Konflikt, langsame US-Ernte, aber günstige Witterung in Südamerika – der globale Sojamarkt befindet sich aktuell auf Richtungssuche.  Mehr

Welt | Getreide | Marktversorgung

USDA-Bericht schickt Weizenkurse auf Talfahrt

18.11.2019 (AMI) – Unerwartet umfangreiches Weltweizenangebot belastet die Notierungen in Chicago, während die Maisschätzung weniger Korrekturen aufwies als erwartet.   Mehr

Deutschland | Öle | Preise

Forderungen für Pflanzenöle weiter angehoben

13.11.2019 (AMI) – Feste Raps- und Palmölkurse ziehen auch die Kassapreise mit nach oben. Palmöl erweist sich dabei als Zugpferd für Soja- und Sonnenblumenöl.  Mehr