Welt | Raps | Marktversorgung

Kanada: Raps- und Sojaanbau steigen

29.03.2018 (AMI) – Kanadas oberste Landwirtschaftsbehörde geht weiterhin von einem deutlichen Anstieg der Rapserzeugung aus. Auch der Sojabohnenanbau dürfte im Land weiter an Bedeutung gewinnen.

Das kanadische Landwirtschaftsministerium AAFC schätzt das Rapsangebot im eigenen Land im Wirtschaftsjahr 2017/18 auf 22,8 Mio. t, 4 % über Vorjahr und ein neuer Rekordwert. Grund ist ein deutlicher Produktionsanstieg, der allerdings durch kleinere Anfangsbestände etwas kompensiert wurde. Die Verarbeitung wird leicht unter Vorjahr beziffert, auf 9,1 Mio. t insgesamt. Die Rapsexporte Kanadas dürften sich mit 11,5 Mio. t zu neuen Rekordhöhen aufschwingen, plus 0,5 Mio. t gegenüber 2016/17. Die Lagerbestände zum Wirtschaftsjahresende könnten nach Einschätzung des Ministeriums 2 Mio. t erreichen, plus 0,7 Mio. t zum Vorjahr, womit der kanadische Rapsmarkt besser versorgt in die Saison 2018/19 starten würde.

Für das Wirtschaftsjahr 2018/19 ist mit einer Ausdehnung der Aussaatfläche für Raps auf 9,7 Mio. ha zu rechnen. Viele Landwirte werden sich wohl wieder stärker auf den Rapsanbau konzentrieren, da sich die Erlösmöglichkeiten im Vergleich zu anderen Feldfrüchten wieder verbessert haben. Der größere Anbau dürfte einen Angebotszuwachs bewirken. Frühe Schätzungen weisen ein Gesamtangebot von 23,8 Mio. t im Wirtschaftsjahr 2018/19 aus. Auch die Exporte dürften steigen, wegen der größeren Ernte, aber auch aufgrund der steigenden globalen Nachfrage nach Pflanzenölen und Ölsaaten. Begrenzt wird das Exportwachstum allerdings durch eine Verschärfung des internationalen Wettbewerbs, denn auch andere Exporteure wittern die verbesserten Absatzchancen.

Wenn Sie die Märkte für Ölsaaten, Schrote, Pflanzenöle und Biokraftstoffe dauerhaft im Blick behalten möchten, empfehlen wir Ihnen ein Abonnement des AMI Onlinedienstes Markt aktuell Ölsaaten. Profitieren auch Sie vom Expertenwissen und besuchen Sie uns gleich im Shop.

Beitrag von Steffen Kemper

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Terminkontrakte

Chicago: Weizenpreise steigen, Mais bleibt unter Druck

17.10.2019 (AMI) – Während die Weizenkursen kräftig von Wachstums- und Erntebehinderungen unterstützt wurden und ihren Weg nach oben fortsetzten, konnte Mais sich nur knapp behaupten. Verbesserte Wetterprognosen könnten das Erntetempo steigern.  Mehr

Europa | Raps | Preise

Vereinigtes Königreich: Erzeuger spekulieren auf Preissteigerungen

16.10.2019 (AMI) – Landwirte halten ihren Raps weiter zurück und wollen die Ware, die sie noch haben zu höheren Preisen verkaufen. Ölmühlen sind bis Ende 2019 gut gedeckt und fragen kaum nach.  Mehr

Welt | Futtergetreide | Marktversorgung

Deutscher Maismarkt wieder auf Importe ausgerichtet

16.10.2019 Die Maissaison 2019/20 beginnt mit getrübten Ernteaussichten auf der Nordhalbkugel sowie anhaltenden Spannungen in den Handelsbeziehungen mit den USA. Während das eine für feste Notierungen sorgt, belastet das US-Überangebot. In diesem Spannungsfeld beginnt in Deutschland die Körnermaisernte, die bislang unter keinem guten Stern stand. Neben den schwachen Erträgen sind nun auch noch die Erzeugerpreise abgesackt und die Ukraine steht erneut mit immensen Exporten in den Startlöchern.  Mehr