Deutschland | Schrote | Nachfrage

Schrotpreise zurückgenommen

16.01.2019 (AMI) – Schwächere Notierungen für Sojaschrot in Chicago ziehen auch die Kassapreise hierzulande nach unten. Rapsschrot, dem es an Impulsen mangelt, schließt sich an.

Die Sojaschrotpreise konnten das Vorwochenniveau nicht halten. Für Ware mit einem ProFett-Gehalt von 49 % wurden zuletzt im Schnitt 332 EUR/t gefordert. 44er Ware wurde bei bei 308 EUR/t festgestellt. Ware beider Qualitäten hat sich damit um 11 EUR/t gegenüber der Vorwoche vergünstigt. Während Anbieter hierzulande fortgesetzt von stetigen Verkäufen an die Mischfutterindustrie berichten, sind es vor allem die Vorgaben aus Chicago, die die Preisentwicklung bestimmen. Dort haben die Schrotkurse im Wochenverlauf 2,6 % an Wert verloren und dieser Rückgang überträgt sich auch auf den hiesigen Markt.

Sie wollen mehr erfahren?

Die vollständige Marktlage mit Informationen zum Rapsschrotmarkt und den Proteinpreisen finden Sie auf den Seiten des AMI Onlinedienstes Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie. Sie sind noch kein Kunde? Hier geht es zum Shop.

Beitrag von Steffen Kemper

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Beerenobst | Aktionspreise

Starke Präsenz in der Werbung – Nachfrage nach Heidelbeeren erreicht unbekannte Höhen

24.04.2019 (AMI) – Noch nie zuvor war der Anteil der Haushalte, die Heidelbeeren kaufen, so hoch wie in der 15. Woche dieses Jahres. Schon seit mehreren Jahren gehören Heidelbeeren zu den Obstarten die bezüglich der privaten Nachfrage Zuwächse verzeichnen. Aber ein so sprunghafter Anstieg wie in den vergangenen Wochen ist doch eher ungewöhnlich. Angebotsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel haben ihren Teil zu dieser Entwicklung beigetragen. In den vergangenen Wochen war nicht nur die Zahl der Werbeanstöße hoch, die Discounter haben sich zudem von Woche zu Woche mit Tiefstpreisen in den Aktionen abgewechselt.  Mehr

Deutschland | Öle | Preise

Pflanzenöle überwiegend fester

24.04.2019 (AMI) – Das ruhige Ostergeschäft spiegelt sich preislich kaum wider, nur Palmöl tendiert schwächer. Sojaöl legt indes kräftig zu und zieht Rapsöl mit nach oben.  Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinemarkt ausgewogen

24.04.2019 (AMI) – In der zweiten kurzen Woche nacheinander präsentiert sich der deutsche Schlachtschweinemarkt ausgeglichen. Die vorhandenen Mengen lassen sich fast immer problemlos absetzen.   Mehr