Europa | Rinder | Marktprognose

EU-Prognoseausschuss Rind April 2019

17.04.2019 (AMI) – Die Rindfleischproduktion in der Europäischen Union ist von 2015 bis 2018 beachtlich gewachsen. Im Jahr 2018 sorgte die Rekorddürre für Missernten und damit verbunden ist oft eine bedrohliche Futterknappheit. Erhöhte Kuh- und Färsenschlachtungen waren die Folge. Welche Prognosen gibt es für das Jahr 2019?

Der Rinderbestand in der EU verringerte sich Ende 2018 gegenüber dem Vorjahr moderat. Mit 87,5 Mio. Rindern in der EU wurde der Vorjahresbestand mit einem Minus von 1,5 % unterschritten. Im europäischen Ranking führt Frankreich weiterhin die Hitliste an. Die Milchkuhherden wurden in einer ähnlichen Größenordnung mit großen Unterschieden zwischen den Ländern verringert. Deutschland liegt mit einem Minus von 2,3 % in etwa im Gleichklang wie der Schnitt der EU.

Profitieren Sie vom Expertenwissen der AMI. Eine ausführliche Analyse mit Tabelle zur EU/Prognose Rind finden Sie in unserem Online Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch oder hier.

Beitrag von Matthias Kohlmüller

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Öko-Landbau | Strukturdaten

Öko-Produktion seit 2016 deutlich ausgeweitet

16.07.2019 (AMI) – Seit 2016 haben fast 7.000 Landwirtschaftsbetriebe Öko-Landbau umgestellt. Damit sind die Bio-Flächen von 2015 bis 2018 allein um 430.000 ha oder 40 % auf 1,52 Mio. ha gestiegen.   Mehr

Deutschland | Raps | Import

Schwarzmeer-Ware füllt die Lücken

16.07.2019 (AMI) – Für die Rapsversorgung in Deutschland gewinnt die Ukraine seit 2017 zunehmend an Bedeutung. 2018 kam dort eine Rapsernte von 2,85 Mio. t zusammen, die reichlich Überschüsse für den Export ließ.   Mehr

Welt | Getreide | Erzeugung

Globale Maiserzeugung dürfte sinken

15.07.2019 Die weltweite Maiserzeugung 2019/20 dürfte nach Angaben des IGC mit 1,095 Mrd. t rund 35 Mio. t kleiner ausfallen als im Vorjahr.   Mehr