Deutschland | Milchdauerwaren | Angebot

Magermilchpulver stabil bis fester

09.05.2019 (AMI) – Am Markt für Magermilchpulver waren in der ersten vollen Maiwoche weitere Preisbefestigungen zu beobachten. Das rege Neugeschäft umfasste umfangreiche Abschlüsse am Binnenmarkt sowie mit Drittlandskunden. Die Unsicherheit über die Verfügbarkeit in den kommenden Monaten unterstützte die Kaufbereitschaft zusätzlich.

Am Markt für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität hat sich Anfang Mai der rege Geschäftsverlauf fortgesetzt. Nach wie vor war ein umfangreiches Neugeschäft zu verzeichnen. Abschlüsse bezogen sich dabei sowohl auf kurzfristige Termine in den nächsten drei Monaten als auch auf spätere Termine. Die Verfügbarkeit an frischer Ware wurde von den Herstellern als begrenzt eingeschätzt. Viele Mengen sind bereits vorverkauft. Zeitgleich bestehen Unsicherheiten hinsichtlich der Verfügbarkeit in den kommenden Monaten. Dies hat die Kaufbereitschaft, in Verbindung mit den anziehenden Preisen, in den vergangenen Wochen spürbar erhöht. Wie entwickelten sich die Preise für Magermilchpulver in Futtermittelqualität? Und wie stellen sich die Entwicklungen an den Teilmärkten für Butter und Käse dar? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich jetzt Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Mischfutter | Preise

Mischfutter erneut preisschwächer

21.05.2019 (AMI) – Scharfer Rückgang der Ölschrotpreise und latent schwächere Getreidepreise führen zu preisgünstigerem Mischfutter.   Mehr

Deutschland | Futtermittel | Preise

Weidesaison startet etwas früher

21.05.2019 (AMI) – Der Beginn der Weidesaison sowie der erste und gleichzeitig zufriedenstellende Grasschnitt zeigen Preiswirkung. Die Raufutterpreise sinken zum ersten Mal in dieser Saison.  Mehr

Welt | Getreide | Ernte

Chinesische Maisbilanz verzerrt Weltmarktstatistik

20.05.2019 (AMI) Die Versorgungslage mit Mais wird auch 2019/20 anhaltend knapp gesehen. So prognostiziert das USDA in seiner ersten Prognose eine angebotsübersteigende Nachfrage.   Mehr